ag – Das Spitzentrio der Bezirksoberliga haben sie geschlagen, gegen den abstiegsbedrohten TSV Landsberg hatten die Spaßhandballer des TuS Fürstenfeldbruck aber nichts zu Lachen. Bruck verlor gegen das Team  des früheren TuS-Trainers Robert „Wiggerl“ Hofmann mit 25:27 (12:13) und verpasste durch die erste Heimniederlage im Jahr 2013 den Sprung auf den dritten Tabellenplatz. Bis zum 11:7 lief alles nach Plan, doch dann gab es einen Bruch im Spiel der Hausherren. Landsberg gelangen fünf Treffer in Serie und in der Folge lag der Tabellenachte immer ein bis zwei Tore in Führung. „Wir hatten nicht so viele Wechselmöglichkeiten und haben im Angriff zu statisch gespielt“, gestand Ben Gogger, der diesmal nicht selbst mitwirken konnte. Das fehlende Training im Vergleich zu einer ersten Mannschaft machte sich zusehends bemerkbar. Die Brucker bekamen in der Abwehr kaum einen Zugriff auf ihre Gegenspieler. Gogger: „Eine absolut verdiente Niederlage.“

TuS:Rutzki, Hoffmann,  Zagar 8/3, Benecke 6/3, Ullritz 4, Sasgen 4, Wild 2, Fischer 1, Raff, Tunkl