ag – Eine Woche nach der Kür gegen Spitzenreiter Weilheim stand für die dritte Mannschaft des TuS Fürstenfeldbruck in der Bezirksoberliga das Pflichtprogramm an. Glanzlos meisterte die Dritte die Aufgabe beim Tabellenletzten Biessenhofen mit 43:27 (21:14). Mit jetzt 14:2 Punkten sind die TuS-Routiniers auf dem besten Weg Rückrundenmeister zu werden.

Teamsprecher Fabian Schäfer räumte angesichts des Topspiels der Vorwoche Motivationsprobleme ein, was man bereits am eigentlich nicht vorhandenen Aufwärmprogramm gemerkt habe. Biessenhofen nutzte dies zu einem schnellen 2:0, doch dann zog der TuS das Tempo an. „Wir haben das schnellere Spiel gezeigt und hatten mehr Angriffe über die erste und zweite Welle. Das kommt nicht häufig vor“, sagte Schäfer. Bruck erzielte fünf Tore in Serie und hatte das Spiel nach dem 5:2 jederzeit im Griff.

Kritikpunkt war lediglich die lasche Abwehrarbeit. Jeder habe nur darauf gelauert die Bälle heraus zu fangen und den Tempogegenstoß zu laufen. So oft komme das schließlich nicht vor. Bis auf Torhüter Yannick Hoffmann trugen sich alle Spieler auch in die Torschützenliste ein.

TuS: Hoffmann, Schäfer 7, Zagar 7, Raff 7/2, Drechsler 6, Schott 5, Ullritz 5, Koch 3, Gogger 2, Bonfert 1