ag – Die Spaßhandballer vom TuS Fürstenfeldbruck haben in der Bezirksoberliga auch das zweite Spiel im neuen Jahr gewonnen. Dabei fehlte mit dem urlaubenden Alexander Raff, Bayernliga-Coach Martin Wild und „Oldie“ Max Gutsche drei wichtige Kräfte. Beim 27:18 (11:9) beim TSV Gilching dominierten in der Anfangsphase die Abwehrreihen. Jedem Team gelang in den ersten zehn Minuten nur ein einziges Tor. Trotz Halbzeitführung lief es für unsere Mannschaft erst nach dem Seitenwechsel besser, doch dann ging es Schlag auf Schlag. Binnen weniger Minuten wuchs der Vorsprung auf 19:10 an. Dies lag zum einen an Jonas Benecke, der nach dem Spiel der TuS-Reserve in Trudering noch zur dritten Mannschaft stieß, sowie am besser eingestellten Visier von Robert Zagar. Aus dem linken Rückraum steuerte dieser fast die Hälfte aller Brucker Treffer bei. Der Rest des Spiels war Formsache.

TuS-Tore: Rutzki, Vuskovic,  Zagar 11/3, Benecke 4/1, Schott 3, Ullritz 3, Shateri 2, Henne 2, Schäfer 1, Gogger 1, Bonfert