ag – Erstmals in dieser Saison war man im Lager der Spaflhandballer des TuS Fürstenfeldbruck richtig enttäuscht. „Das war zu wenig. Keiner von uns hat heute Normalform gezeigt“, sagte Teamsprecher Fabian Schäfer nach der 28:32 (14:17)-Heimpleite gegen den TV Mindelheim. Die „Larifari-Einstellung beim Aufwärmen“ hatte schon auf die fehlende Einstellung hingedeutet. Durch die zweite Niederlage in Folge rutschte die dritte Mannschaft mit einem jetzt ausgeglichenen Punktekonto (6:6) ins Mittelfeld der Bezirksoberliga ab. Dabei standen die Vorzeichen gut. Bruck war einmal mehr personell sehr gut aufgestellt und leistete sich den Luxus neben Alexander Raff den langjährigen Kapitän der Ersten, Nino Koch und Marco Winkler aus der Mannschaft zu rotieren. Der Platz im Kader wurde für Akteure aus dem Landesliga-Team benötigt. Der Auftakt verlief dem Aufwärmprogramm entsprechend und nach dem schnellen 0:5 liefen die Hausherren dem gesamten Spiel ¸ber einem Rückstand hinterher. Zwar kam Bruck noch einmal bis auf 19:21 heran, doch zahlreiche Fangfehler und Fehlwürfe verhinderten Mitte der zweiten Hälfte ein Kippen des Spiels.

TuS: Rutzki, Glück, Sasgen 6, Ullritz 5, Zagar 4, Hattenberger 4, Klug 3, Wild 2, Henne 2, Benicke 1, Schäfer 1, Hesselmann, Bonfert,