Gegen eine junge, ambitionierte Mannschaft der HSG Würm-Mitte, stand den Herren 3 des TuS FFB ein schweres Heimspiel bevor. Bereits der Vergleich der Geburtsjahrgänge auf dem Spielberichtsbogen lässt auf sehr unterschiedliche Mannschaften schließen. Der jüngste Brucker Akteuer ist im Jahr 1986 geboren, der Älteste der HSG ein Jahr später. Während die jungen Spieler des Würmtals, im Altersschnitt 21 Jahre, mit modernem Tempohandball in der bisherigen Saison überzeugten, setzen die Herren aus FFB, im Schnitt zwölf Jahre älter, auf Erfahrung.

Da die Leistungsträger Thomas Bruns und Philip Eichler zur Bayernligapartie von FFB II nach Bayreuth fuhren, Andreas Tunkl sich beim Wassersport verletzte, berief man die Gelegenheitshandballer Christopher Graf und Stephan Wagner in das Team 3. Zudem sagte Martin Wild sein Wirken für die erste Halbzeit zu. So dass Richard Schallreuter beim Anpfiff insgesamt neun Feldspieler zur Verfügung standen.

In der ersten Halbzeit konnte sich keine Mannschaft entscheidend durchsetzen. Die jungen Gäste fanden zu oft den Weg durch die löchrige Abwehr. Auch eine Umstellung des Abwehrsystems konnte diesen Misstand nicht abstellen. Mit einer Zwei-Tore-Führung (16:14) gingen die Herren des TuS in die Halbzeitpause, davon ausgehend, dass man von den Gästen in der zweiten Spielhälfte überlaufen würde, da diese konditionell in besserer Verfassung seien. Aufgrund des engen Spielverlaufs entschied sich Wild weitere Minuten mitzuwirken, dass diese Entscheidung keinen negativen Einfluss auf das Drittligateam haben sollte, bewiesen seine Schützlinge im Anschluss der Bezirksligapartie.

Auf dem Feld zurückgekehrt erteilten die Herren aus Bruck, um Spielgestalter Ben Gogger der Jugend aus der Nachbarschaft eine Lehrstunde, in dem man binnen kurzer Zeit auf 27:16 davon zog. Vor allem stand nun die bewährte 5-1 Deckung erheblich kompakter, so dass die Gäste kaum Möglichkeiten erhielten Tore zu werfen. Nach der Auswechslung von Martin Wild in der 40. Minute und der Dritten Zwei-Minuten-Strafe von Robert Zagar in der 48. Minute, waren auf der Bank nur noch Richard Schallreuter und zwei Torhüter zu finden.

Auch ohne Wechselmöglichkeit gestattete Team 3 der HSG, die sich mit Spielern der eigenen Bayernliga Jugend verstärkte, kein Comeback, so dass ein überraschend klarer Sieg des TuS herausgespielt werden konnte. Mit dem Endstand 38:21, konnte der TUS den Vorsprung an der Tabellenspitze weiter ausbauen.

Für den TuS: Manfred Strohmair, Martin Rutzki, Martin Wagner (alle Tor), Ulf Bonfert (2), Fabian Schäfer (6), Florian Henne (3), Richard Schallreuter, Robert Zagar (3), Nino Koch (9), Martin Wild (4/1), Ben Gogger (9/2), Christopher Graf (1), Stephan Wagner (1/1)