Das spielfreie Wochenende hat den Panthern gut getan. Neben einigen kleineren Blessuren konnte vor dem Heimspiel gegen Söflingen auch eine länger andauernde Verletzung auskuriert werden: Sebastian Meinzer ist wieder an Bord, wenn die Gäste aus dem Ulmer Stadtteil am Samstag im Pantherkäfig aufschlagen.

„Zumindest für einen Kurzeinsatz wird es reichen“, sagt Panthercoach Martin Wild. Meinzer habe im Training bereits wieder richtig Gas gegeben und einen guten Eindruck hinterlassen. Ob auch Benedikt Hack schon wieder eingreifen kann, wird sich kurzfristig entscheiden. Warm machen soll sich der Flügelspieler jedenfalls. „Vielleicht ist es für einen Einsatz aber auch noch einen Tick zu früh“, sagt Wild.

Somit fallen am Samstag nur noch drei Spieler sicher aus: Julian Prause, Cedric Riesner und Alexander Leindl, der aber immerhin bereits wieder in Mannschaftstraining zurückgekehrt ist. Die Rückkehrer tun Wild auch aus einem anderen Grund gut: Die zweite Garde spielt am Samstag – wenn es die Pandemie zulässt – zeitgleich in Landshut. Dort sollen Lasse Rehmeyer und Tobias Urban zum Einsatz kommen, so dass sie dem Kader der Ersten wohl fehlen werden.

Und noch etwas tut den Panthern laut Wild richtig gut: Die Corona-Vorgaben wurden gelockert, der Pantherkäfig darf wieder zu 50 Prozent ausgelastet werden. „Das ist aus emotionaler Sicht ganz wichtig für uns“, sagt Wild. Er hofft, dass mit 500 Zuschauern quasi ausverkauft vermeldet werden kann und ein Hauch der früheren Stimmung durch die Brucker Halle weht.

Mit den Fans im Rücken, sollen dann auch zwei Punkte gegen Söflingen her. Der Tabellenachte – die Chancen auf Rang sechs sind bei acht Punkten Rückstand eher überschaubar – sei kampfstark und aktuell auch ganz gut drauf, wie Wild weiß. „Wir werden 100 Prozent geben müssen.“ Gleichwohl sagt der Panthercoach aber auch: „Unser eigener Anspruch ist, ein gutes Spiel abzuliefern und die zwei Punkte einzufahren.

Durch die Corona-Lockerungen gibt es erstmals seit längerem wieder Eintrittskarten im freien Verkauf, sodass nicht nur Dauerkartenbesitzer in den Pantherkäfig dürfen. Es gilt weiter die 2Gplus-Regelung sowie FFP2-Maskenpflicht in der gesamten Halle. Ausgesetzt sind hingegen die Abstandsregeln. Die Panther empfehlen dennoch, auf ausreichend Platz zum Nebenmann zu achten.

Andreas Daschner