In der hallenfreien Zeit lassen sich DHB und BHV auch für die jüngsten Handballer etwas einfallen: Zum Bespiel die Stars der Nationalmannschaft und das Maskottchen Hanniball zum Ausmalen für zu Hause vom DHB und ein Mal- und Bastelwettbewerb vom BHV. Ganz okay, aber die Minis wollen sich bewegen!

Also sind auch wir zur gewohnten Zeit am Freitag in das Training via Zoom eingestiegen. Es funktioniert sehr gut und das Wichtigste ist sowieso, dass der Kontakt untereinander nicht verloren geht. Es gibt coole Übungen sowie Spiele und es kommen auch schon mal Handtücher und Toilettenpapierrollen (samt Papier!) zum Einsatz.

Der DHB hat auch sein Spielabzeichen für zu Hause überarbeitet. Man kann den Hanniball-Pass ausdrucken und nach Ausführung der Aufgaben die Punkte eintragen. Sobald wir das Training auf dem Sportplatz oder in der Halle wieder aufnehmen dürfen, werden wir die Stationen nochmals gemeinsam absolvieren und alle Teilnehmer erhalten den „echten“ Hanniball-Pass und eine Urkunde. Wir freuen uns schon darauf!

Aus gut unterrichteten Kreisen haben wir erfahren, dass sich die Trainer ebenfalls fit halten: Online-Training und Lauf-Challenges mit den eigenen Mannschaften, Joggen, Radlfahren sowie Kraft- und Ausdauereinheiten. Vorbildlich!