In einem zerfahrenen Spiel agierten die Gäste überzeugter und so gehen zwei Punkte unnötig verloren.

Trotz guter Leistungen in den beiden Spielen zuvor begann das Team nervös. Und auch wenn der Angriff ordentlich funktionierte, so fehlte in der Abwehr die notwendige Konsequenz. Immer wieder bekam man zu einfache Tore. Hinzu kam eine über das ganze Spiel fehlende Linie der Spielleitung der Unparteiischen. Erschwerte Bedingungen also, denen sich das Team stellen musste.

Doch war das Spiel lange ausgeglichen bis zum 12-12 in der 18. Minute. Trotz der deutlich zupackenderen Abwehr der Gäste konnte man die Überzahlsituationen nicht wie gewohnt nutzen, und so lag das Team zur Halbzeit mit zwei Toren 15-17 zurück.

Auch in der zweiten Spielhälfte gelang es nicht, die notwendige Konsequenz im Abwehrspiel auf die Platte zu bringen, entsprechend fielen weiter leichte Gegentore, und so war es nicht möglich, das Spiel noch zu drehen. Die Gäste erhöhten den Vorsprung nach und nach und gewannen am Ende das Spiel mit 34-41.

Spieler: Felix Müller, Philipp Finneiß (8 Tore), Nils Herrmann (4), Philip Halter, Linus Ruhwandl (12), Tim Ruhwandl (1), Arian Osman, Laurenz Schwarz, Lucas Pichler (2), Xaver Müller (7); MVs: Philipp Ruhwandl, Dirk Finneiß, Lukas Herrmann

#wegotstamina

1920_mBSpT01_01