Am kommenden Samstag treten die Panther bei der TSG Haßloch an. Ebenso wie die Panther sind die Pfälzer mit 2:2 Punkten in die Saison gestartet. Einem Auftaktsieg gegen Balingen/Weilstetten II folgte eine Auswärtsniederlage beim TV Kornwestheim. Beide Spiele der zwei Kontrahenten in der vergangenen Saison konnte jeweils der Heimverein knapp mit einem Tor Unterschied für sich entscheiden. Anwurf im Sportzentrum der TSG Haßloch ist um 19.30 Uhr.

Es deutet also wieder viel auf ein enges Spiel hin. Die physisch extrem starken Pfälzer – übrigens mit langer Tradition, die TGS wurde letzter deutscher Feldhandball-Meister 1975 –  können momentan allerdings im Gegensatz zu den Panther aus dem Vollen schöpfen. Ihr Kader ist im Vergleich zur letzten Saison unverändert und aktuell ohne verletzungsbedingte Ausfälle. Beim TuS fehlt mit Max Horner, Alex Leindl und Josy Stumpf eine ganze Rückraumreihe. Yannick Engelmann und Falk Kolodziej konnten unter der Woche angeschlagen nicht trainieren. Ein Einsatz wird sich erst kurzfristig entscheiden.