Es war zweifellos das Spiel der derzeit besten beiden bayerischen C-Jugenden. Am Ende mussten sich unsere Jungs nach aufopferungsvollem Kampf mit 23:25 geschlagen geben.

Bereits ungünstig ging es am Morgen los, nämlich mit dem grippebedingten Ausfall eines Spielers. So standen mit unserem Langzeitverletzen leider zwei Spieler im Spiel der Saison nicht zur Verfügung. Allerdings waren eine Woche zuvor lediglich noch vier Spieler einsatzbereit. So gesehen, war die Aufstellung – sicher nicht unbedingt topfit – wenigstens relativ zahlreich, was schon deutlich besser war, als noch vor Wochenfrist zu befürchten.

Und unsere Jungs fanden gleich gut ins Spiel und konnten mit 2:0 in Führung gehen, als eine Zweiminutenentscheidung gegen uns gefällt wurde. Mit Hilfe dieser kam die Heimmannschaft ins Spiel und konnte auf 4:3 drehen.

Vor 200 Zuschauern setzte sich ein munteres Match fort. Jedoch wirkte nun, begründet in sehr zweifelhaften Stürmerfoulentscheidungen, unser Team deutlich verunsichert und machte im Angriff ungewöhnlich viele technische Fehler. Die Einstellung stimmte aber und da die Abwehr gut stand, blieben wir im Spiel. Unter diesen Umständen war der Spielstand mit 11:8 zur Pause beachtlich und es gab keinen Grund, nicht daran zu glauben, das Spiel noch drehen zu können. Denn ein Sieg war notwendig, um Erlangen in der Tabelle noch überholen zu können,

Die Halbzeitpause wurde offensichtlich gut genutzt, denn in der zweiten Hälfte begannen beide Teams hoch konzentriert und es setzte sich ein von beiden Jugendteams auf hohem Niveau geführtes Spiel fort. Erst tat sich – bis zum 17:14 in der 36. Minute – nicht viel beim Spielstand, aber unsere Jungs fighteten und konnten jetzt bis auf 17:16 in der 38.Minute verkürzen.

Nun mussten wir mehrfach in Unterzahl agieren und Erlangen konnte bis zur 43. Minute einen vermeintlich vorentscheidenden Sechstorevorsprung heraus spielen.

Trotz allem ließen unsere Jungs den Kopf nicht hängen und kämpften bis zum Schluss. Doch der Rückstand war zu hoch und man konnte nur noch auf 23:25 verkürzen.

Zum Schiedsrichtergespann: „Sie waren stets bemüht.“ Keine Linie, laufend Einflussnahme auf den Spielverlauf. Hier war man sich vereinsübergreifend einig.

Unabhängig davon können wir hoch erhobenen Hauptes auf das Spiel blicken, denn wir haben alles gegeben und bis zu Schluss gekämpft. Von zwei sehr guten Mannschaften hat es Erlangen geschafft sich die Meisterschaft zu sichern. Ein verdienter Meister dem wir dazu herzlich und aufrichtig gratulieren.

Wer bedanken uns auch bei allen mitgereisten Fans, die uns toll unterstützt haben, und den anerkennenden Worten aus den Erlanger Reihen, die unsere „tollen Spieler“ und ein „tolles Team“ lobten und nachfragten, ob das hier im Verein bewusst wäre, welch starkes Team hier am Start ist.

Spieler: Felix Müller, Philipp Finneiß, Marco Silvestri, Nils Herrmann, Lucas Pichler, Andreas Krämer, Linus Ruhwandl, Lucas Djumic, Vencent Wechner, Felix Märkl, Simon Grieshammer.

Die Spiele des 15. Spieltages:

HC Erlangen vs GP FüGrO 25:23
Eichenauer SV vs TSV Friedberg 21:18
ESV Rosenheim vs SG DJK Rimpar 20:48
SV Anzing vs TSV Allach 09 25:27
HSC 2000 Coburg vs HSG Isar-Loisach 19:29

Das nächste Spiel findet statt am Sonntag, den 25.2. um 14:00 Uhr gegen den Eichenauer SV in Olching, Heckenstraße.