Nachdem die Panther zum Saisonauftakt in einem sehr, sehr engen Spiel im Breisgau am Ende mit einem Tor das Nachsehen hatten, wollten sie in der Wittelsbacher Halle im ersten Spiel der Rückrunde zum einen mit einem Sieg die abstiegsbedrohten Schwarzwälder auf Distanz halten und zum anderen selbst Anschluss zu den Top-Mannschaften halten. Die große Wundertüte war dabei, wie sich die SG Köndringen-Teningen mit dem wieder genesenen Torjäger Felix Zipf und den beiden renommierten Neuverpflichtungen präsentieren würde.

Bis zur 13. Minute (5:5) konnte sich keine der beiden Mannschaften absetzen. Dann kam aber die große Zeit des Alexander Leindl, der vier seiner insgesamt sechs Tore in den darauffolgenden 12 Minuten erzielte und so maßgeblichen Anteil daran hatte, dass sich die Panther auf 10:6 absetzen konnten. Nicht zu vernachlässigen ist hierbei aber auch, dass die Mannschaft durch eine konzentrierte Abwehrarbeit den Gegner während des gesamten Spiels immer wieder vor unlösbare Probleme stellte und zu Fehlern zwang. Als dann nach 30 Minuten zur Halbzeit gepfiffen wurden, war mit 13:8 bereits eine kleine Vorentscheidung gefallen.

TuS - KT (1)

Nach der Pause kamen die Panther gut ins Spiel und erhöhten in den ersten Minuten auf 17:9, mussten aber die Gegner wieder auf fünf Toren herankommen lassen. Entschieden war das Spiel dann aber bereits in der 46. Minute, als sich der Vorsprung auf 22:15 vergrößert worden war. Trainer Martin Wild konnte insbesondere in der zweiten Spielhälfte Spielern, die sonst etwas weniger Einsatzzeiten haben, ihre verdienten Spielanteile geben und so die Stammkräfte etwas schonen. Am Ende stand ein auch in dieser Höhe verdienter 30:22 Sieg zu Buche.

Leider hat sich Topscorer Sebastian Meinzer am Sprunggelenk verletzt. Bleibt zu hoffen, dass es nicht allzu lange dauert, bis er wieder an Bord ist: Gute Besserung, Seppi.

Mit dieser hervorragenden Mannschaftsleistung im Rücken geht es am nächsten Samstag zur viertplatzierten HG Oftersheim/Schwetzingen, die aber auch nur zwei Punkte mehr haben als die Panther und in der Hinrunde in einem begeisternden Spiel deutlich mit 31:23 besiegt wurden. Die Jungs können also mit großem Selbstvertrauen in Kurpfalz reisen.