Nach dem erfreulichen Auftakterfolg gegen den HSC 2000 Coburg am ersten Spieltag, geht es am zweiten im ersten Auswärtsspiel gegen einen weiteren großen der bayerischen Handballvereine: Die SG DJK Rimpar.

Die weiteste Auswärtsfahrt dieser Saison führt uns ins Unterfränkische, nördlich von Würzburg. Und da sich die beiden Teams bisher noch nicht begegneten, lässt sich die Qualität des nächsten Gegners zu diesem frühen Zeitpunkt der Saison nur vermuten.

Der Zweitligist Wölfe Rimpar gehört zu denen Vereinen Bayerns, die seit Jahren hervorragende Jugendarbeit leisten. Und da deren C-Jugend sich bereits in der ersten Qualifikationsrunde zur höchsten Liga mit drei Siegen in drei Spielen erfolgreich durchsetzte, ist dieses Team wohl zu den Top-Teams der diesjährigen Saison zu rechnen. Das erste Spiel der Saison konnten die Wölfe beim TSV Friedberg mit 28:23 für sich entscheiden.

Für unsere Jungs gilt es, gut mit der ungewohnten Situation umzugehen und die für eine lange Anfahrt frühe Anwurftzeit wegzustecken. Denn auch wenn man mit dem letzen Spiel für ein erstes Saisonspiel insgesamt zufrieden sein konnte, so lief bei weitem nicht alles rund und es liegt noch einiges an Arbeit vor der Mannschaft.

Außerdem erschwert wird die Situtation dadurch, dass drei Spieler angechlagen sind und unter der Woche nicht normal trainieren konnten. Inwieweit sie zum Spiel fit sind, wird sich zeigen.

Ziel muss es sein, an der Leistung der Vorwoche anzuknüpfen und sich weiter an die Liga zu gewöhnen, um wieder eine gute Leistung zeigen zu können.

Kader: Nils Herrmann, Simon Grieshammer, Xaver Müller, Andreas Krämer, Felix Müller, Florian Bauer, Lucas Pichler, Marco Silvestri, Felix Märkl, Linus Ruhwandl, Lucas Djumic, Philipp Finneiß, Vincent Wechner, Laurenz Schwarz.

Die Spiele des 2. Spieltages:

TSV Allach 09 vs TSV Friedberg
SG DJK Rimpar vs GP FüGrO (mC1)
HSC 2000 Coburg vs HC Erlangen
ESV Rosenheim vs Eichenauer SV
HSG Isar-Loisach vs SV Anzing

2017-18_mc_BLQU2017-14

Kader: Nils Herrmann, Simon Müller, Xaver Müller, Andreas Krämer, Felix Müller, Florian Bauer, Lucas Pichler, Marco Silvestri, Felix Märkl, Linus Ruhwandl, Lucas Djumic, Philipp Finneiß, Vincent Wechner, Laurenz Schwarz.