Nach dem Spiel ist vor dem Sieger-Selfie. Der Jubel nach dem klaren 37:27 Heimsieg gegen Zweibrücken war etwas verhaltener als noch vor 2 Wochen gegen Horkheim. Auf vielen Handys lief noch der Live-Ticker in der Wittelsbacher Halle. Das Spiel des Mitstreiters um den ersten Nichtabstiegsplatz Pforzheim Eutingen in Hochdorf war bis zur letzten Sekunde spannen. Auch die Panther warteten sehnsüchtig auf den Schlusspfiff, der dem Sieg der Hochdorfer brachte. Somit liegen die Panther wieder wichtige 4 Punkte vor Pforzheim. Ein sicheres Polster ist das natürlich noch nicht, da noch 300 Minuten gespielt werden müssen und der Konkurrent noch ein Heimspiel mehr auf dem Spielplan stehen hat.

Der Spielverlauf gegen SV Zweibrücken ist schnell erzählt. In der ersten Hälfte ging es munter hin und her. Kurz vor dem Halbzeitpfiff und in Unterzahl und ohne Torwart kassierten die Brucker  noch den Anschlusstreffer zum 14:12.Der Beginn des 2. Durchgangs verlief dann ähnlich wie in der Woche zuvor in Nußloch, nur diesmal eben für die Hausherren. Nach knapp 6 Minuten konnten die Panther die Partie vorzeitig für sich entscheiden und zogen auf 21:13 davon.  Durch diese Situation konnte Coach Martin Wild die Spielzeiten heute etwas gerechter verteilen und allen Spielern Einsatzzeit gewähren.

Nächste Woche in Oppenweiler wird den Panthern wieder ein anderer Wind entgegen wehen. Oppenweiler hat an diesem Spieltag einen Punkt aus Nußloch entführen können, die dadurch ihren Platz an der Sonne an Horkheim abtreten mussten.

Für die Panther spielten:

L. Kröger, M. Luderschmid, M. Winkler, A. Leindl 2, P. Ball 1, M. Hoffmann 5/1, C. Haller 1, K Lex 1, S. Meinzer 4/1, M. Lentner 4, Y. Englmann 1, T. Maier 5, J. Prause 8. T. Prestele 5