Am vergangenen Sonntag, dem 18. September 2016, startete nun auch die männliche B-Jugend in ihre Landesliga-Saison beim BHC in Königsbrunn. Jetzt sollte sich zum ersten Mal offiziell zeigen, wie gut die Mannschaft sowie das Trainerteam Erntl/Eberhard auf die Saison hin gearbeitet hatten.

Da mit Tim ein Spieler von Königsbrunn erst im Frühjahr zum TuS Fürstenfeldbruck gewechselt war und der bisher amtierende Königsbrunner Trainer Mario Malovetz sein Amt erst Tage zuvor aufgegeben hatte, waren beide Tribünen gut mit heimischen Fans besetzt. Da waren wohl viele auf dieses Kräftemessen gespannt. (An dieser Stelle wünschen wir den beiden eingesprungenen Königsbrunner Co-Trainerinnen Olivia Meier und Lisa Poetdke viel Erfolg und Kraft für die weiteren bevorstehenden Aufgaben, die durch diese Umstrukturierung entstanden sind.) Doch auch die Fürstenfeldbrucker hatten ausreichend Fans mitgebracht und so kam für dieses Spiel eine wahrlich beachtliche Kulisse zusammen.

Trotz eines fehlenden, verletzten Michi, eines verhinderten Julian und der noch nicht erteilten Spielgenehmigung für den letzten Neuzugang Loris startete das Team mit guter Besetzung in die folgende Aufgabe.

Dass Königsbrunn sich viel vorgenommen hatte, merkte man gleich daran, dass ihr Team-Schrei sich wahrlich hören lassen konnte. Den besseren Start erwischte aber – trotz zwei aufeinanderfolgenden Fehlwürfen – dank ihres glänzend aufgelegten Torwarts Korbi das Brucker Team. Relativ schnell gelang es der neu formierten TuS-B-Jugend, sich auf 3-5 Tore abzusetzen. Selbst technische Fehler und auch Ballverluste, entstanden aus der Nervosität des ersten Saisonspiels, konnten problemlos ausgebügelt werden, denn hinten im Kasten stand eben Korbi und hielt seinen Vordermännern den Rücken frei. Als wohnhafter Königsbrunner spielte Tim (RR) ja eigentlich vor heimischer Kulisse und man merkte ihm an, dass er sich hier, in der ihm altbekannten Halle, keine Blöße geben wollte. Mit seinen kraftvollen Angriffen war er für die gegnerische Abwehr einfach unhaltbar. Auch Rechtsaußen Domi fand nach zwei ungewohnt „harzfreien“ Testwürfen immer besser ins Spiel und war brandgefährlich unterwegs. Spielmacher Ole auf der Mittelposition zeigte ein tolles Repertoire an überraschenden (teilweise sogar für die eigenen Mitspieler) Aktionen und verschaffte dadurch seinen Teamkollegen immer wieder perfekte Wurfpositionen. Alex am Kreis war von Beginn an für die Gegner nicht zu halten. Er erwischte wirklich jeden Ball, der sich nur im Ansatz in seiner Nähe befand und agierte nach erfolgreichem Ballgewinn so wendig, dass der Königsbrunner Abwehr dagegen kein Mittel einfiel. Niklas (RL) hatte auf jeden Fall eine der schwersten Aufgaben in dieser Partie zu leisten. Ihm gegenüber stand mit Emil Paulik der eindeutig beste Königsbrunner Spieler. Doch Niklas hatte ihn immer im Auge und verhinderte durch seinen beherzten und kämpferischen Einsatz, dass mehr Tore als nötig durch diesen talentierten Gegenspieler fielen. Bereits zur Halbzeit stand es daher für das FFB-Team 15:7.

Auch nach Wiederanpfiff schalteten die Fürstenfeldbrucker keinen Gang zurück. Jetzt kam die Zeit vom Domi W., der Niklas auf der halblinken Position immer wieder entlastete. Sehenswert vor allem die Sprungtechnik, die er aus der zweiten Reihe immer wieder präsentierte und mit der er sich dadurch nahtlos mit mehreren Treffern in die Torschützenliste einschrieb. Auch Sebi in seiner vorausschauend, zurückhaltenden Art wechselte nun wieder von der für ihn ungewohnten Außenposition in die angestammte Kreisposition zurück und war dort nicht weniger agil und gefährlich als sein vorheriger Teamkamerad. Perfektion bewiesen ebenfalls die alten FFB-Teamgefährten Korbi (TW) und Phillip (RA). Durch sein blitzschnelles Pass- und Umschaltspiel war Phillip bei seinen Tempogegenstößen für keinen seiner Gegner mehr zu halten. Nachdem das Gästeteam ihre Führung eher ausbaute als verlor, war dann auch endlich Zeit für Zachi, den Jüngsten (Jg. 2002) im Team. Sowohl auf RM als auch RA setzte er Akzente und versuchte seine Mitspieler immer wieder gut ins Spiel zu bringen. Leider war ihm durch die gut haltenden Königsbrunner Keeper Timo Engelhardt und Manolito Pyrkosch kein Tor vergönnt.

Zu einem Moment der besonderen Art kam es dann noch circa 5 Sekunden vor Spielende. Durch ein eigentlich unnötiges Foul bekam Fürstenfeldbruck noch eine Zwei-Minuten-Strafe und Königsbrunn daher noch einen Siebenmeter. Diesen führte von Königsbrunner Seite Torwart Timo durch. Da stand den sich gut bekannten Keepern beiden ein Grinsen im Gesicht. Ein richtiges Duell stand bevor. Timos Wurf kam am FFB-Keeper nicht vorbei, doch auch dessen Weitwurf in das gegnerische, jetzt freie Tor sollte sein Ziel nicht erreichen. Daher nahmen sich die beiden Torhüter nach dem Schlusspfiff einfach freundschaftlich in die Arme und mussten beide lachen.

Das von einem weiblichen Schiedsrichtergespann gut geleitete Spiel endete mit einem ungefährdeten 37:23 Sieg für das Team aus Fürstenfeldbruck, und dieses freute sich richtig über seinen ersten Saisonsieg und bedankte sich herzlich bei den mitgereisten Zuschauern.

Spieler: Alex (4 Tore), Domi (5), Domi W. (5), Niklas (4), Ole (4), Phillip (2), Sebi (1), Tim (10) und Zachi

mb_2016-17_koenigsbrunn-2

mb_2016-17_koenigsbrunn-3

mb_2016-17_koenigsbrunn-4

mb_2016-17_koenigsbrunn-5

mb_2016-17_koenigsbrunn-6

mb_2016-17_koenigsbrunn-7

mb_2016-17_koenigsbrunn-8

mb_2016-17_koenigsbrunn-9

mb_2016-17_koenigsbrunn-1