In glänzender Spiellaune präsentierte sich die Mannschaft des Trainerteams von Holger Erntl und Karsten Eberhard bei dem dritten Qualifikationsturnier zum Einzug in die Landesliga am Sonntag, dem 5. Juni 2016, in Aichach.

Als erstes Spiel des Tages stand auch gleich das Kräftemessen mit der Heimmannschaft, dem TSV Aichach, an. Von Beginn an eine Partie, die stark umkämpft war. Auf Brucker Seite wollte nichts wie geplant klappen. Eintrainierte Kreuzungen, ein schnell durch die Reihe laufender Ball, herausgearbeitete Abschlüsse, auf die wartete man vergeblich. Zu sehen dafür die gewohnten Einzelaktionen. So war das nicht geplant. Doch immerhin blieb man so immer am Drücker und gestaltete das Spiel zumindest eng. Trotz dem 13:12-Sieg (HZ 6:5) war weder dem Trainerstab noch den Jungs danach nach oberschwänglichem Jubel zumute. Jetzt hieß es: Einfach abhaken, die Punkte einstreichen und positiv nach vorne sehen.

Mit dem TSV Weißenburg stand den Jungpanthern als nächstes ein absolut unbekannter Gegner gegenüber. Hier starteten die Brucker wesentlich überzeugender, was sich auch am gut verteilten Trefferbild des 6:5-Pausenstandes zeigte. Bei Wiederanpfiff der Partie konnte man endlich ein wenig des eigentlichen Könnens der Mannschaft sehen, denn diese ließ lediglich noch drei Tore des Gegners zu und beendete das Spiel siegreich mit 17:8 – zweiter Sieg eingefahren!

Durch vorherige Spielbeobachtungen war dann beim dritten Spiel gegen die SpVgg Altenerding jedem klar, jetzt steht ein harter Kampf bevor. Dieses Team war unumstritten das Beste dieser Qualifikation. Demzufolge standen die Fürstenfeldbrucker auch schon vor Anpfiff mit einer ganz anderen Körpersprache auf dem Spielfeld. Hier wollten sie nichts verloren geben und mit dieser Einstellung gingen sie auch in dieses Match. Von Beginn an hielten sie minimum eine Zwei-Toren-Führung, standen in der Abwehr weitgehend sicher und machten der gegnerischen Mannschaft damit vor allem in deren Angriff das Leben schwer. Auch die zweite Spielhälfte gestaltete sich ähnlich. Hinten hielten die Brucker dicht und vorne war man mit sieben verschiedenen Torschützen sehr unberechenbar. Endlich zeigte dieses Team, was in ihm steckte und ergänzte sich hervorragend. Entsprechend groß war der Jubel nach dem 20:17-Sieg, denn mit diesem dritten Tageserfolg war dem TuS der Einzug in die Landesliga nicht mehr zu nehmen.

Zu einer interessanten Partie sollte aber durchwegs das letzte Spiel des Tages gegen die SG Kaufbeuren/Neugablonz aber trotzdem noch werden, zumal mit Niklas ein Spieler genau aus dieser Mannschaft nach den Osterferien nach Fürstenfeldbruck gewechselt war. Das bedeutete, die Allgäuer Spielvereinigung war heiß auf einen Sieg. Nun war aber auch endlich die Zeit für die Youngsters, Linus und Marco, in der Truppe. Da es im Vorfeld zu diesem Quali-Turnier noch nicht klar war, ob Tim, der zu einem DHB-Lehrgang U16 Lehrgang eingeladen war, rechtzeitig eintreffen würde, hatten diese zwei C-Jungs sich sofort einverstanden erklärt, auszuhelfen. So waren sich Trainer und Team auch sofort einig, sollten sie endlich ihre Einsatzzeiten bekommen. Das zwischen den Teams hart umkämpfte und trotzdem faire Spiel verlief sehr eng und endete mit einer knappen 14:13- Niederlage (HZ 6:6) der TuS-Truppe.

Kein Grund zur Trauer, denn das Tagesziel „Einzug in die Landesliga“ wurde erreicht und demzufolge gratulierten die im gegnerischen Bericht genannten „überheblichen Fürstenfeldbrucker“ freundschaftlich ihren Stützpunktkollegen aus dem Alpenvorland.

Vielen Dank sagt der TuS Fürstenfeldbruck dem Turnierausrichter TSV Aichach für das angenehme Ambiente dieses Turniers und freut sich ebenfalls für dieses Team über ihren gleichzeitigen Einzug in die Landesliga.

Aktuelles Nachwort:
Nach dem Einzug in die Landesliga kann das bisher doch recht kleine Fürstenfeldbrucker B-Jugend-Team zwei weitere Neuzugänge vermelden. Das neu gestaltete Jugendkonzept der Jungpanther zielt auf langfristig hochklassige Jugendarbeit ab der C-Jugend. Deshalb wird in der B-Jugend bereits für 2017 mit den Jahrgängen 2001 und 2002 geplant. In diesem Sinne sind Alex und Vicenzo zu den Fürstenfeldbruckern gestoßen. Beide Spieler des Jahrgangs 2001 dürften sinnvolle Verstärkungen darstellen und die langfristige Zielsetzung mit dem Jahrgang 2001/2002 in der nächsten Saison in der Bayernliga unterstützen.

K1024_DSC_0190

K1024_DSC_0196

K1024_DSC_0257

K1024_DSC_0295

K1024_DSC_0300

K1024_DSC_0277

K1024_DSC_0261

K1024_DSC_0242

K1024_DSC_0228

K1024_DSC_0209