– Mit verdientem 32:30 (17:13) Erfolg gegen den TV Germania Großsachsen geht es in die Relegation –

Entsprechend der kleinen Chance, dass Friedberg doch die Überraschung gelingen könnte, ging die Mannschaft engagiert mit einer sehr offensiven Abwehr das Spiel an und setzte so das Team von Großsachsen unter Druck. Die Ballgewinne wurden schnell nach vorne getragen und auch aus dem gebundenen Spiel wurde jede kleine Chance zum Torabschluss genutzt. Das Ergebnis war eine 10:4 Führung in der 15. Minute. Danach stellten sich die routinierten Gäste ein wenig besser auf die offensive Abwehr ein und nutzten in der Folge einige kleine Fehler unsererseits. So konnten sie den Rückstand nicht nur verringern, sondern in der 27. Minute sogar zum 13:13 ausgleichen. Furiose Schlussminuten sorgten für eine 17:13 Führung. Obwohl Trainer Martin Wild „verbot“ einen Zwischenstand aus Friedberg weiterzugeben, sickert doch durch, dass Friedberg zur Halbzeit gegen Rödelsee deutlich zurück lag. Das beschäftigte offensichtlich die Mannschaft, da es mit dem Ergebnis aus Friedberg letztlich egal war, ob das Spiel gegen Großsachsen gewonnen wird. So dauerte es bis zur 40. Minute, ehe Frederik Hartz die Torflaute beendete. Zu diesem Zeitpunkt lagen die Gäste bereits mit 18:20 in Führung. Als die Mannschaft in der 47. Minute immer noch mit 22:25 in Rückstand lag, machte sich unter den über 700 Zuschauern ein wenig Resignation breit. Nach dem Team-Time-Out durch Martin Wild, ging plötzlich ein Ruck durch die Mannschaft und riss mit ihrer Einstellung auch die Zuschauer wieder mit. Innerhalb von vier Minuten verwandelte die Mannschaft den 22:25 Rückstand in eine 27:25 Führung und die Wittelsbacher Halle in ein Tollhaus. Diese Führung ließ sich die Mannschaft mit der Unterstützung der Fans auch nicht mehr nehmen und konnte zum Schluss einen 32:30 Erfolg verbuchen. Durch die Niederlage von Friedberg gegen Rödelsee war dieser Erfolg allerdings nur einer für die Statistik, da wir auf dem 14. Platz stehen blieben. Jetzt heißt es am Wochenende 30./31. Mai die kleine Chance über die Relegationsrunde wahr zu nehmen. Zunächst geht es am Samstag, den 30. Mai 2015, 14:00 Uhr, gegen die HG Köthen, die in der Ostgruppe mit 20:40 Punkten ebenfalls auf dem 14. Tabellenplatz steht. Ob für den Sieger der Relegation überhaupt ein Platz in der 3. Liga frei wird, entscheidet sich auch erst zum 01.Juli, wenn die letzte Frist zum Rückzug aus der 3. Liga abgelaufen ist. So können wir momentan nur auf eine insgesamt gute Saison zurück blicken, in der wir viele neue Handballfreunde gefunden haben. Leider scheint es momentan so zu sein, dass es nach 2006/2007 und 2010/2011 wieder nur ein einjähriges Gastspiel in der 3. Liga werden sollte. Auch wenn die Chance über die Relegation nicht besonders groß ist, so wollen wir sie doch für den Glücksfall nutzen, dass ein Platz frei bleiben sollte.

Für den TuS spielten:

Tor: Michael Luderschmid, Dubravko Grgic,

Falk Kolodziej (2), Andreas Krauß (1), Christian Haller (2), Korbinian Lex (5), Markus Dangers (2), Andreas Knorr (7), Sebastian Meinzer (3/1), Johannes Stumpf (5/2), Frederik Hartz (2), Julian Prause (1), Korbinian Sparn (2), Tobias Prestele,