Die Qualifikation für die „Final Four“ der A-Jugend Landesliga ist zwar noch möglich, der Zug für die Meisterschaft aber so gut wie abgefahren. Im Verfolgerduell unterlag der SC Unterpfaffenhofen Germering bei der JSG Friedberg/Dasing mit 33:32 (19:16), musste sich wie schon im Hinspiel knapp mit einem Tor geschlagen geben.

In der ersten Halbzeit wog das Spiel lange hin und her und bis zum 13:13 konnte sich keines der beiden Teams absetzen, ehe Friedberg plötzlich auf 19:14 davonzog. Beim SCUG mussten Pascal Knoller und Vitus Batzer wegen ihrer Blessuren aus vorangegangnen Spielen bald kapitulieren. Zwar versuchte das Team die Ausfälle so gut wie möglich zu kompensieren, hatte aber von Anfang an vor allem in der Abwehr seine liebe Mühe mit den quirligen Gastgebern. Nachdem auch die sonst so zuverlässigen Keeper diesmal keinen Glanztag erwischt hatten, wurden zu viele einfache Tore kassiert und zu wenig schnelle Gegenstoß Möglichkeiten geschaffen.

Auch in der zweiten Hälfte taten sich die SCUG Junioren weiterhin schwer. Den Friedbergern gelang es immer wieder den Angriffschwung der Gäste zu unterbinden. Der Rückstand betrug lange Zeit zwei oder drei Tore, ehe den Gästen aus Germering kurz vor Schluss beim 29:29 doch noch der Ausgleich gelang. Trotzdem legte das Heimteam nochmals zwei Tore vor. Der SCUG verkürzte auf 33:32 und ging 30 Sekunden vor Schluss auf Manndeckung über. Friedberg schaffte es aber dennoch und trotz drohendem Zeitspiel den knappen Vorsprung über die Zeit zu bringen.

Obwohl Vieles unglücklich gegen den SC Unterpfaffenhofen gelaufen ist, kann man nicht von einem unverdienten Sieg für Friedberg/Dasing sprechen. Die Gastgeber waren an diesem Tag einfach einen Tick giftiger und zeigten über weite Strecken den größeren Siegeswillen. Tugenden, die sich der SCUG bis zum Topspiel nächste Woche gegen die TG Landshut (Sonntag 23.02. um 14.45h in Fürstenfeldbruck) schleunigst wieder zu Eigen machen sollte.

Bei Friedberg/Dasing spielten: Moritz Kube u. Florian Schumann im Tor; Matthias Fischer, Alexander Hartl (3 Tore), Benedikt Schreiner (3), Pascal Knoller (1), Thiemo Bühler (3), Sedric Tafelmeier (12/6), Marlon Schubert (1), Christian Kurz (4), Vitus Batzer (3), Marius Heider (1) und Jonas Tanzer (1).

Quelle: www.scug-handball.de