Ein Wechselbad der Gefühle durchlebte die A-Jugend des SC Unterpfaffenhofen bei ihrem Gastspiel in Kissing. In einem wahren Krimi mit allen Höhen und Tiefen hat sich der SCUG beim Kissinger SC am Ende mit 28:27 durchgesetzt.

Bereits in der ersten Halbzeit entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, bei dem die Gäste aus Germering die Nase meist mit ein oder zwei Toren vorne hatten. Dabei wechselten sich auf beiden Seiten sehenswerte Aktionen immer wieder mit Unkonzentriertheiten ab. Die SCUG Junioren gingen mit einem leichten Vorteil und einer 15:13 Führung in die Pause.

Unverständlich dann der Start in die zweite Hälfte. Ehe sie sich versahen waren die Germeringer mit 21:18 im Hintertreffen. Fast eine Viertelstunde gelang ihnen fast überhaupt nichts mehr. Erst eine Auszeit konnte den Abwärtstrend stoppen. In mehreren verzweifelten Anläufen konnten der SCUG wenigstens wieder auf 25:25 ausgleichen.

In der turbulenten Schlussphase ging dann Kissing nochmals mit zwei Toren in Front und hatte den Sieg beim 27:25 bereits vor Augen. Die Moral der Gäste war aber ungebrochen und zum Entsetzen der Zuschauer reduzierten sich die Gastgeber in den Schlussminuten durch zwei unbeherrschte Fouls gleich doppelt. Diese Chance ließ sich der SCUG Nachwuchs trotz der vorangegangenen Unzulänglichkeiten nicht mehr nehmen. Pascal Knoller verwandelte sicher seinen vierten Siebenmeter und in 6:4-Überzahl gelang den Gästen der Siegtreffer zum 28:27. Kissing hingegen setzte in der Schlusssekunde den Ball nur mehr an den Innenpfosten.

Wenn der Sieg am Ende auch etwas glücklich war, so ist er doch eine gelungene Revanche und ein Ausgleich zum Hinspiel – da hatten die Gäste die Punkte ebenfalls mit ein bisschen  Glück aus Germering entführt. Dennoch gilt es die Leistung in den nächsten beiden Wochen wieder zu stabilisieren, bevor es am Samstag 25. Januar um 17 Uhr in Germering gegen den FC Burlafingen geht. Das Tabellenschlusslicht hat am Sonntag durch eine überraschende Punkteteilung immerhin die TG Landshut von der Spitze der Landesliga gestürzt.

In Kissing spielten: Moritz Kube und Florian Schumann im Tor; Alexander Hartl (2 Tore), Benedikt Schreiner, Pascal Knoller (11/4), Thiemo Bühler (2), Sedric Tafelmeier (1/1), Marlon Schubert (1), Christian Kurz (1), Vitus Batzer (8) und Marius Heider (2).

quelle: www.scug.com