01.12.2012     TSV Pfronten – TuS Fürstenfeldbruck     13:22

fpl – Nach 8-wöchiger Spielpause fuhren wir in eine schöne Winterlandschaft nach Pfronten im Allgäu. Viele haben dabei eher ans Skifahren gedacht,  sich dann aber zum Glück doch fürs Handballspiel entschieden. Wir reisten mit der mageren Anzahl von 8 Spielerinnen an, von denen eine (Lisa Heimrath) sich erst nach Überredungskünsten der Mannschaft dazu bereit erklärt hatte mitzuspielen. Sie hatte seit einem halben Jahr keinen Handball mehr in der Hand, hat aber ihre frühere Mannschaft nicht im Stich lassen wollen. Danke dafür!

In den ersten 15 Minuten des Spiels starteten wir mit einem sehr guten Zusammenspiel. Dabei sind vor allem Sandra Schwojer auf halb links und Sabrina Burgmair auf links außen zu erwähnen, die ihre Gegnerinnen sehr gut ausspielten und dabei einige Tore erzielten. Die Brucker Abwehr ließ auch keine Gegenfrau durch, was mit dem Zwischenstand von 0:7 belohnt wurde. In den restlichen 15 Minuten bewiesen wir, dass wir trotz langer Anfahrt (bei der man sehr müde wird) konzentriert spielten und die Lücken ausnutzten, die die Pfrontner uns anboten. Die erste Halbzeit endete mit dem Spielstand 4:12 für FFB.

Nach der Pause starteten wir motiviert in die zweite Hälfte. Doch leider lief es am Anfang dieser Halbzeit auf unserer Seite etwas unkonzentrierter ab. Im Angriff schmissen wir teilweise die Bälle weg und wurden immer langsamer was das Zurücklaufen anging. Den Zwischenstand von 9:15 hatten wir uns also selbst zuzuschreiben. Doch dann motivierten wir uns gegenseitig und rissen uns wieder zusammen. Vor allem Saskia Häse setzte mit ein paar sehr schönen Würfen von rechts außen ein Zeichen. Die Mannschaft fing sich trotz schwindender Kräfte wieder einigermaßen und brachte das Spiel mit einem Endstand von 13:22 für FFB zu Ende, so dass nach dem zweiten Spieltag nun 4:0 Punkte auf dem Konto stehen.

Für den TuS spielten: Regina Bals (Tor), Sandra Schwojer (5), Lisa Heimrath, Jessica Raiser, Sabrina Burgmair (4), Julia Mügel (4), Saskia Häse (3), Franziska Pleil (6/3)