Zum Abschluss einer sehr intensiven zweiten Vorbereitungsphase absolvierte die 1. Mannschaft am vergangenen Wochenende nochmals in ein dreitägiges Trainingslager im Handballleistungszentrum in Großwallstadt. Bis zum Ligastart am 16.09.2012 mit dem Knaller beim TB Roding steht mehr oder weniger Regeneration und mentale Einstellung auf die anstehenden Aufgaben auf dem Programm.

Davor muss sie als Favorit noch die Aufgabe im BHV-Pokal beim TSV Mainburg am kommenden Samstag, den 08.09.2012, 17:00 Uhr, lösen.

Während im ersten Teil der Vorbereitung sehr viele Lauf- und Krafteinheiten auf dem Programm standen, galt es in der zweiten Phase mit vielen Spielen zum einen die Neuzugänge zu integrieren und zum anderen die Spieler nach dem erfolgten Umbruch an ihre neuen Aufgaben heranzuführen.

Leider standen Trainer Martin Wild urlaubs- und verletzungsbedingt nicht immer alle Spieler zur Verfügung, so dass von einer sehr guten, aber nicht optimalen Vorbereitung gesprochen werden kann. Vielleicht hatte das Fehlen einiger Spieler auch dahingehend etwas Gutes, dass der eine und andere Spieler mehr Einsatzzeiten erhielt und auch auf anderen Positionen eingesetzt werden musste.

Ein Highlight der Vorbereitung war ganz sicher das Spiel in der 1. DHB-Pokalrunde gegen den Zweitligisten TV Bittenfeld, das nach guter Leistung knapp mit 31.35 verloren ging. Danach folgten noch Spiele gegen den Drittligaabsteiger TSG Söflingen und den ebenfalls in der Baden-Württemberg-Oberliga spielenden TSV Langenau, die beide gewonnen werden konnten.

Im Trainingslager gab es ein Kräftemessen mit dem TuSpo Obernburg, der nach mehr als zwei Jahrzehnten in der 2. Bundesliga und 3. Liga nach der vergangenen Saison absteigen musste und jetzt in der Oberliga Hessen einen Neuaufbau beginnt. Hier bot die Mannschaft nur rund 20 Minuten eine sehr gute Vorstellung, ehe die Gastgeber mehr und mehr die Oberhand gewannen und letztlich verdient mit 30:24 das Spiel für sich entscheiden konnten.

Nach zwei Trainingseinheiten stand zum Abschluss noch das Spiel gegen den hessischen Oberligisten HSG Kahl/Kleinostheim auf dem Programm, der in der letzten Saison den dritten Platz belegte.

Hier zeigte die Mannschaft trotz einiger Blessuren und verständlichen Ermüdungserscheinungen nochmals eine sehr starke kämpferische Einstellung, die mit einem verdienten 31:25 Erfolg endete.

Nach den Trainingseinheiten in der Halle stand noch ein Discobesuch auf dem Programm, der ähnlich anstrengend war wie die vorangegangen Trainingseinheiten, aber auch noch „locker“ und „souverän“ bewältigt wurde.

Für die physische Basis ist gesorgt. In den verbleibenden rund 14 Tagen bis zum Saisonauftakt in Roding gilt es zum einen, die kleineren und größeren Wehwehchen auszukurieren und zum zweiten, die letzten Feinabstimmungen vorzunehmen, was vor allem eine Kopfsache sein wird.

Bleibt zu hoffen, dass sich der enorme Aufwand gelohnt hat und sich die Mannschaft mit Erfolgen dafür selbst belohnen kann.