– Alexander Raff, Martin Wagner und Sebastian Huhn verabschieden sich mit einem deutlichen 33:22 (15:11) Erfolg von ihren Fans –

Wie im Vorbericht angekündigt, war der TB Roding der erwartet unangenehme Gegner, wobei sich dies spielerisch nur auf die ersten 20 Minuten beschränkte. Dann gab es nur noch einen Aufreger, als sich Steve Müller in der 38. Minute wegen einer groben Unsportlichkeit, die schon fast an eine Tätlichkeit grenzte, die rote Karte einhandelte. Trainer Martin Wild schwor sein Team darauf ein, dass es nur als Einheit gegen die individuell bestens besetzten Gäste bestehen kann. Ein besonderes Augenmerk musste dabei auf den Neuzugang Janis Gremzde gelegt werden. Wie vom Trainer gefordert, erwies die Abwehr abermals ein Einheit, hinter der Martin Wagner in seinem letzten Heimspiel wieder eine glänzende Leistung bot und sein Team im Spiel hielt. Die Leistung war auch erforderlich, da seinen Mitspielern im Spiel nach vorne in der Anfangsphase noch zu viele Fehler unterliefen und beste Torchancen nicht verwertet werden konnten. So dauerte es auch gut fünf Minuten, ehe Alexander Raff der erste Treffer zum 1:2 gelang, nachdem er zuvor einen Siebenmeter nicht verwerten konnte. Da auch Angriffsführer Maxi Dück nicht seinen besten Tag erwischte, waren es bis zur 15. Minute nur magere fünf Tore, die allerdings zum 5:5 Zwischenstand ausreichten. Die erste Führung gelang zum 7:6 in der 17. Minute. Eine Überzahlsituation nutzte die Mannschaft zu einer 10:7 Führung, die bis zur Halbzeit auf 15:11 noch ein wenig ausgebaut werden konnte. Schon in der ersten Halbzeit begeisterte die Mannschaft ihre rund 300 Fans mit schönen Spielzügen, von denen einer wenige Sekunden vor dem Halbzeitpfiff durch Marcus Hoffmann von Rechtsaußen zum 15:11 verwandelt werden konnte.

In der zweiten Halbzeit setzte sich die mannschaftliche Geschlossenheit und das spielerisch bessere Potenzial gegenüber dem individuellen Können der Gäste durch, so dass sich der Vorsprung kontinuierlich erhöhte. Beim 25:15 in der 45. Minute waren es erstmals zehn Tore. Mit ausschlaggebend war, dass unser Team das Niveau halten konnte und aus einer sicheren Abwehr heraus, den Gegner einfach überrannte. Nach dem deutlichen Vorsprung und im Gefühl des sicheren Sieges schlichen sich wieder ein paar Fehler mehr ein. Davon konnte der TB nicht profitieren, sondern den Rückstand, der sich trotzdem auf 30:17 erhöhte, nur in Grenzen halten.

In der Schlussphase schaffte es die Mannschaft, Sebastian Huhn in seinem letzten Heimspiel noch so ins Spiel zu bringen, dass ihm vier Tore gelangen, darunter auch ein wunderbares Kempa-Tor, so dass er seinen 300sten Treffer in der 1. Mannschaft bejubeln konnte.

Angesprochen auf seinen wahrlich nicht besten Tag äußerte Maxi Dück, dem trotzdem vier Tore gelangen, dass er deshalb den Mannschaftssport gewählt hat, weil so einen Tag seine Mitspieler ausmerzen und zum Schluss alle gemeinsam trotzdem feiern können. Die mannschaftliche Geschlossenheit war es auch, die den Ausschlag über den deutlichen Erfolg gegen den TB Roding gab.

Obwohl es für Alexander Raff, Martin Wagner und Sebastian Huhn das letzte offizielle Heimspiel war, gab es nach dem Spiel keine Verabschiedung, die am 06. Mai 2012 beim Saisonabschlussfest im VOLVO-Autohaus A.U.F. GmbH nachgeholt wird. Dass trotzdem so richtige Partystimmung aufkam, lag ganz sicher an der gezeigten Leistung der Mannschaft und der von den „Party-Handballern“ organisierten Feier.

Jetzt freuen wir uns auf das letzte Spiel am kommenden Samstag, da Bayreuth den Klassenerhalt geschafft hat und beide Teams frei und unbeschwert aufspielen.

Für den TuS spielten

Tor: Martin Wagner, Alfon Ludwig

Philipp Schmittner (1), Marco Müller, Andreas Krauß, Stefan Gärtner (2), Christian Haller (1), Alexander Raff (6/1), Andreas Knorr (5), Maximilian Dück (4), Maximilian Lentner (4), Kilian Schweinsteiger, Sebastian Huhn (4), Markus Hoffmann (6)