Insgesamt 72 Tore sind am vergangenen Samstag innerhalb von 50 Spielminuten in Kempten beim Spiel des gastgebenden TSV Kottern gegen unsere Jungs gefallen. Das sind stolze 1,44 Tore pro Spielminute.

Da das Spiel am Faschingswochenende stattfand und so einige Spieler beim Skifahren waren, konnten wir nicht in Bestbesetzung antreten. Dennoch stand eine gute Mannschaft zur Verfügung.

Auch wenn Kottern Tabellenletzter ist, war allen Spielern schon vor der Begegnung klar, dass diese Mannschaft aufgrund hervorragender Einzelspieler nicht unterschätzt werden durfte. Es entwickelte sich ein munteres Spiel, in dem jede Menge Tore fielen. Unsere Jungs hatten immer die Nase vorne, konnten sich aber nie entscheidend absetzen. Sie machten es sich zusätzlich selbst durch einige Zeitstrafen, die sie sich wegen Meckerns einhandelten, noch etwas schwerer. Die Zeitstrafen waren zwar sicherlich zu einem großen Teil der Dünnhäutigkeit des Schiedsrichters zuzuschreiben, andererseits wären sie dennoch vermeidbar gewesen, wenn die Spieler einfach gar nichts gesagt hätten.

So blieb es fast bis zum Schluss spannend. Am Ende stand es 34:38 für den TuS Fürstenfeldbruck. Damit wurde der zweite Tabellenplatz weiter gefestigt. Am kommenden Sonntag steht um 13:45 Uhr das letzte Saisonspiel an. Gegner ist der bereits als Gruppenerster feststehende MTV Pfaffenhofen. Es kann also ein spannendes Spiel erwartet werden.