Nach der ersten Saisonniederlage in Auerbach sollten in dieser Woche die Probleme aufgearbeitet werden, die mit ursächlich für die Niederlage waren. Ganz so einfach war es leider nicht, da Trainer Martin Wild nicht alle Spieler zur Verfügungen standen, um die Probleme mit dem gesamten Kader aufzuarbeiten. So blickt er auch ein wenig sorgenvoll auf das Spiel am Samstag, 19:30 Uhr, gegen den TSV Haunstetten. Nicht nur, dass Spielmacher Alexander Raff die gesamte Woche berufsbedingt nicht trainieren konnte, fehlte ihm aus selben Grund auch Kreisläufer Stefan Gärtner. Dazu kam der verletzungsbedingte Ausfall von Sebastian Huhn und Nick Huber. Während Sebastian am Samstag nach dreiwöchiger Pause vermutlich wieder auflaufen kann, ist dies bei Nick Huber ausgeschlossen, so dass ihm im rechten Rückraum ein wichtiger Spieler fehlt.

Auch wenn die Vorbereitung alles andere als Ideal bezeichnet werden konnte und den Trainer personelle Sorgen plagen, ist es nicht so, dass wir deshalb aus einer Außenseiterposition in das Spiel gehen. Es ist ein Heimspiel, das wir mit der Unterstützung der TuS-Fans nutzen müssen und sicherlich auch nutzen werden. Um allerdings gegen den TSV Haunstetten bestehen zu können bedarf einer konzentrierteren Leistung als es in den Spielen davor der Fall war. Die Schwaben haben ein eingespieltes, homogenes Team, das eine gute Mischung aus jungen talentierten Spielern und ältern, erfahrenen hat. Zudem liegen sie mit 5:3 Punkten nur einen Punkt hinter uns, was schon Warnung genug sein dürfte. Wenn unser Team auch in den kommenden Wochen, das uns nacheinander noch zu den Meisterschaftsanwärtern Lohr und Rödelsee führt, noch in der Spitzengruppe mitspielen will, darf sie das Heimspiel gegen Haunstetten nicht verlieren. Vielleicht ist dieser gewisse Druck eine gute Voraussetzung, um die Defizite auszugleichen, die in dieser Woche das Training bestimmten, und wir somit eine konzentrierte und gute Leistung unserer Mannschaft zu sehen bekommen.

Da auch die vergangenen Spiele gegen Haunstetten immer umkämpft waren, gehen wir davon aus, dass wir auch diesmal ein spannendes Spiel zu sehen bekommen, so dass sich ein Besuch am Samstag, 19:30 Uhr, in der Wittelsbacher Halle auf alle Fälle lohnt. Bleibt zu hoffen, dass mehr TuS-Fans kommen und die Mannschaft unterstützen, als es Gästefans sein werden.

Für den TuS werden voraussichtlich spielten:

Simon Wicha, Martin Wagner, (Tor)

Christian Wallnitz, Marco Müller, Andreas Krauß, Stefan Gärtner, Korbinian Sparn, Andreas Knorr, Alexander Raff, Benjamin Maier, Maximilian Lentner, Maximilian Dück, Sebastian Huhn