Fast in Bestbesetzung fuhr die Mannschaft nach Landshut und hatte sich fest vorgenommen, beide Punkte mit nachhause zu nehmen. Um es vorwegzunehmen: Es war eine niveauarme Begegnung, die auf beiden Seiten von technischen Fehlern und vergebenen Torchancen geprägt war. Ein Halbzeitstand von 4:7 und ein Endstand von 15:15 sprechen für sich.

Bis zur Halbzeit stand zumindest die Abwehr gut und ließ nur 4 Gegentore zu. Im Angriff aber fehlte der sonst übliche Spielfluss. Die sich dennoch in ausreichender Anzahl ergebenden Torchancen wurden viel zu oft vergeben und so standen am Ende der ersten Halbzeit auch für den TuS nur 7 Tore auf der Anzeigentafel.

Zu Beginn der zweiten Hälfte konnte der Vorsprung noch gehalten werden. Die Summe der technischen Fehler, Fehlpässe und Fehlwürfe brachte die Niederbayern, die es nicht viel – aber doch entscheidend – besser machten, wieder ins Spiel und so waren unsere Jungs kurz vor Schluss mit zwei Toren im Rückstand. Mit erhöhtem Einsatzwillen und etwas Glück konnte in letzter Sekunde noch der Ausgleich erzielt werden.

Hier wäre mehr möglich gewesen. Schon nächsten Sonntag hat die Mannschaft in Gilching Gelegenheit zu beweisen, dass sie es – wie eigentlich in den vorangegangenen Spielen gezeigt – besser kann.