Ausgerechnet ein Ex-Brucker hatte wesentlichen Anteil an der dritten Saisonniederlage der dritten Männermannschaft des TuS Fürstenfeldbruck. Der vor der Saison von den Drittliga-Absteigern zu seinem Heimatklub TSV Murnau zurückgekehrte Tommy Stanglmair schenkte den Kreisstädtern bei der 34:37 (17:17)-Auswärtspleite alleine zwölf Treffer ein. „Man hat gesehen, dass wir gerade im Rückraum weniger gut besetzt waren“, sagte Teamsprecher Fabian Schäfer. Neben Stanglmair wirbelte dort bei den Gastgebern auch Sean Mackeldey, dem ebenfalls zwölf Tore gelangen. Bester Schütze auf dem Parkett war allerdings Brucks Bastian Wöller, der 13 Treffer erzielte, elf davon per Siebenmeter. Das Spiel hatte aus der Sicht des TuS Höhen und Tiefen. Ein schneller 6:12-Rückstand wurde bis zur Pause egalisiert und schließlich in eine 27:25-Führung gedreht. Dann gab es zwei zeitgleiche Zeitstrafen gegen Florian Saur und Florian Henne und Murnau nutzte die Zwei-Mann-Überzahl auf dem Feld zu vier Treffern in Serie. „Uns hat dann die Kraft gefehlt, um diesen Rückstand noch einmal aufzuholen“, gestand Schäfer.

Rutzki, Strohmair (beide Tor), Wöller 13/11, Henne 5, U. Hattenberger 5, Drechsler 3, Saur 3, Gutsche 2, Gogger 2, Schäfer 1, Bonfert

(Andreas Gellrich)