Mit einer 9 Tore Niederlage im Gepäck kehrte die B-Jugend des TuS am vergangen Freitag aus Nürnberg nach Hause. Es war eine der schlechtesten Leistungen die man in der aktuellen Saison von der Mannschaft um Kapitän Stefan Weidinger gesehen hatte. Lediglich Tizian Maier und Christian Hoffmann konnten die Erwartungen erfüllen. Die anderen Akteure konnten an die in den letzten Begegnungen gezeigten Leistungen bei weitem nicht anknüpfen. Dabei begann die Partie ausgeglichen, mit einem entscheidenden Unterschied: Die Nürnberger konnten ihre Chancen nutzen, während der TuS erst nach der dritten Großchance das erste mal zählbares auf der Habenseite verbuchen konnte. Und diesem Rückstand lief man dann auch in der ganzen Begegnung hinterher. Immer wenn man wieder auf Schlagdistanz zum Gegner kam, leistete sich ein Brucker Spieler einen individuellen Aussetzer mit dem der Gegner förmlich zum Tore-Werfen eingeladen wurde. Highlight diese Treibens war die Phase unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff, als jeder Rückraumspieler des TuS nacheinander mindestens einen Ball her schenkte und dem Gegner die Möglichkeit gab den Vorsprung zur Pause wieder komfortabel auszubauen.

Nach der Pause ein unverändertes Bild: Anstatt sich auf seine Stärken zu besinnen reihte sich ein unnötiger Ballverlust an den anderen, und im Frust über die schwache Offensivleistung wurde die Defensive jetzt auch immer mehr vernachlässigt. Das Abwehrverhalten war kopflos und auch taktischen Umstellungen verpufften wirkungslos. Als die Brucker sich dann ihrem Schicksal ergaben näherte sich das Ergebnis einem Debakel. In einem intensiven Handballspiel verlor man schließlich auch in der Höhe verdient mit 32:23. Bemerkenswert war die Aggression die der Gastmannschaft von Seiten der Zuschauer und „Fans“ entgegengebracht wurde. Vielleicht sollte sich der ein oder andere Zuschauer einmal bewusst machen, dass er sich bei einer Jugendsportveranstaltung befunden hat.

Für den TuS spielten: Conrad Siersch, Tizian Maier (4), Stefan Weidinger (7/4), Daniel Nittel (3), Georg Schaffer (3), Christian Hoffmann (3), Maxi Auhuber, Dominik Führer, Moritz Huber (2), Philipp Knospe, Markus Neubauer (1)