Am Ende stand ein unglückliches 17:20. Brucker Mädels vergeben zu viele Chancen und stehen nach 50 Minuten ohne Punkte da.

Gestärkt und motiviert durch die ersten Punkt vom vergangenen Wochenende, wollte man nun gleich die nächsten zwei Zähler folgen lassen. Gegner war diesmal im Nachholspiel der TV Bad Tölz.
Man begann die Partie konzentriert. So konnte man sich auf 3:1 absetzen. Doch schon hier zeigten erste, leichtfertig vergebene Chancen.
Immer wieder kam man über die Außen zum Torwurf, doch nutzte man diese Möglichkeiten viel zu selten.
Traf man nicht die Hände der Torfrau, so stand die Latte oder der Pfosten im Weg.
Die logische Konsequenz daraus war der 3:3 Ausgleich.
Mit ein paar abgefangenen Bällen und schnellen Kontern, hielt man aber bis kurz vor dem Pausenpfiff die Partie offen.
Besonders Steffi konnte sich immer wieder gegen ihre Gegenspielerin durchsetzen; leider wollte der Ball aber nicht ins Tor.
Als dann beim Stand von 8:9 die ersten 25 Minuten vorbei waren, traf Alessa noch mit einem kunstvollen Wurf aus einem direkten Freiwurf in den oberen Winkel zum 9:9 Halbzeitstand.
In der Halbzeit wurde darauf hingewiesen, dass hier deutlich mehr drin ist.
So wollte man in der zweiten Hälfte die Chancen konsequenter Nutzen.
Am Ende standen ca. 15 (!!) Fehlversuche von Außen – zu viel, um ein Spiel nicht zu verlieren.
Mehr braucht man über die zweite Hälfte nicht sagen.
Lobenswert war aber die Einstellung der Mädels; es wurde nie aufgegeben und stets weitergekämpft.
Es waren so gut wie keine Fehlpässe zu sehen und die Absprache in der Abwehr klappte meist sehr gut.
Herausragend spielte einmal mehr Regi im Tor.

Es spielten:

Regi (Tor), Pia, Sandi, Steffi, Nina, Chrissi, Sabi, Lisa, Kathi, Yassi, Alessa, Ramona, Anna H.