Auch im zweiten Spiel müssen sich die Mädels der B-Jugend geschlagen geben.
Minimalkader schlägt sich wacker, trifft aber das Tor zu selten.

Der Tag fing schon nicht optimal an: die eigentlichen Trikots waren nicht da. So musste man mit den Ersatztrikots auflaufen.
Zwar nicht begeistert, aber motiviert, machten sich 9 Bruckerinnen ans Aufwärmen.
Bescherte man dem Gegner die Woche zuvor noch leichte zwei Punkte, wollte man diesmal von Beginn an hellwach sein.
Bereits in der ersten Halbzeit aber die nächsten Hiobsbotschaften:
Lisa verletzte sich leicht an der Schulter, biss sich aber bis zum Ende durch.
Sandi kam schon nach wenigen Minuten mit einer kleinen Wunde an der Handfläche zum Tapen, ließ sich davon aber nicht irritieren.Und dies gelang. Keines der Teams konnte sich absetzen.
Nun zum Spiel:
Zwar zeigten die Germeringerinnen sicheres Kombinationsspiel, doch stand die Brucker Abwehr meist sicher und so kamen meist nur Würfe von der Außenposition oder über Gegenstöße auf das Tor. Regi hielt wieder hervorragend.
Im Angriff tat man sich dennoch sehr schwer, da die Gastgeberinnen gut verschoben und die Lücken eng machten. So konnte sich Julia auf Rechtsaussen mehrfach in die Torschützenliste eintragen.
Sabi versuchte es immer wieder mit sprunggewaltigen Würfen aus dem Rückraum; leider vergebens.
So ging man mit einem gerechten 8:8 in die Halbzeit.
In der Pause wurden dann mehr Bewegung im Angriff gefordert. Auch ein einfaches Kreuzen sollte versucht werden.
Mit Beginn der zweiten Spielzeit musste man dann erstmal einem Sturmlauf standhalten. Beide Teams mobilisierten nochmals alle Kraftreserven und so stürmten die einen und die anderen verteidigten was ging. In dieser Phase konnte Germering sich auf 15:11 absetzen. Bis zum Schlusspfiff blieb es aber spannend, da die Brucker Abwehr immer besser stand. Leider reichte die Zeit nicht, um die 4 Tore weg zu machen und so endete das Spiel 20:18 für die Hausherrinnen.

Zusammenfassend muss man sagen, dass hier ein Unentschieden gerecht gewesen wäre.
Mit der gezeigten Leistung ist der Trainer aber zufrieden und hofft beim nächsten Heimspiel endlich die ersten Punkte einzufahren; dann wieder mit allen Spielerinnen.
Im nächsten Spiel werden Steffi nach überstandener Verletzung und Nina wieder mit angreifen und die Mannschaft unterstützen.

Es spielten:

Regi (Tor), Sabi, Sandi, Julie U., Julia M., Lisa, Pia, Kathi, Jessi