Am Samstag, den 30.10.2010 bestritt die dritte Mannschaft des TUS das Vorspiel vor dem um 19:30 Uhr angepfiffenen Drittligaspiels der Herren 1 gegen Vallendar. Gegener der zweiten Rerservemannschaft war das Team des SC Unterpfaffenhofen-Germering. Die Heimmannschaft konnte – mit Ausnahme von Martin Wild und Philip Eichler – auf das Team zurückgreifen, dass in der Vorwoche in Alling einen deutlichen Sieg einfahren konnte. Die Aufstellung ergab sich somit für den diesmal alleinigen Coach Gogger fast von selbst. In der Anfangsphase ging der TUS schnell mit 4:1 in Führung. Da aber auch beste Tormöglichkeiten leichtfertig vergeben wurden, konnte der Gast herankommen und zum 5:5 ausgleichen. Dies sollte allerdings der einzige Ausgleich in dem später einseitigem Spiel werden. Die 6-Null-Deckung funktionierte nun wieder besser und im Angriff wurden die sich bietenden Chancen besser verwertet, so dass man sich schnell wieder absetzen konnte. Martin Rudzki im Tor kam nun auch besser ins Spiel und konnte einige freie Bälle abwehren. So ging man mit einem beruhigendem Vorsprung von 20:11 in die Halbzeitpause.

Dennoch wurden in der Pause einige Punkte angesprochen, die es zu verbessern galt. Mit Martin Wagner im Tor ging man in den zweiten Abschnitt. Dieser konnte für ca. unglaubliche 15 Minuten seinen Kasten sauber halten. Der TUS konnte in dieser Phase neun Tore in Folge erzielen. Die Partie war damit nach 45 Minuten entschieden und es konnte in der Schlussphase weiter durchgewechselt werden und alle Spieler hatten ihre Einsatzzeiten. Am Ende sprang ein – auch in dieser Höhe – verdienter 40:17 Sieg heraus. Dies bedeutete den fünften Sieg im fünften Spiel. Nächstes Wochenende hat das Team III spielfrei. Am Donnertsag findet das Abschlusstraining für das kommende Spiel in Würm statt. Der TUS hofft hier auf die Rückkehr von Florian Henne, der immernoch an einer Handprellung leidet. Sollte das Team wieder auf den gleichen Kader zurückgreifen können, dürfte man sich schwer tun, die Favoritenrolle abzugeben. Dennoch wird man die Aufgabe mit dem nötigen Ernst angehen. Der erfahrenste Spieler des TUS – Max Gutsche – sprach nach dem Spiel erstmalig vom Meistertitel. Bis dahin ist es aber noch ein weiter weg, dennoch scheint es nach derzeitigem Stand der Tabelle durchaus im Bereich des möglichen. Warten wir es mal ab…

Für den TUS spielten: Rudzki (Tor), Wagner (Tor), Wolf (2), Bruns (4/1), Bonfert (5), Schäfer (3), Hazzam (5/1), Gutsche (7/2), Schott (4), Sasgen (6), Graf (2), Tunkl (2), Schallreuter

Für den SCUG spielten: Schmid (Tor), Kühnel (2/2), Naßl (2), Fischer (5), Bichlmeier, Schreibauer (6/2), Lang, Pless, Beilich (2), Krauß, Bollin