Mit einem glücklichen 31:31 Unentschieden kehrte die A-Jugend der TuS- Handballer am Sonntag aus Friedberg heim. Gegen die hochmotivierten Gastgeber aus der Herzogstadt konnten die Brucker zu keiner Phase an die zuletzt in Schweden gezeigten Leistungen anknüpfen. Als eine „Ansammlung individueller Fehler“ bezeichnete Trainer Klaus Schmid anschließend die Leistung seiner Schützlinge. Den besseren Start ins Spiel erwischten die Friedberger. Im Angriffspiel der Klosterstädter war ordentlich Sand im Getriebe und in der Abwehr ließ man jegliche Agressivität und Entschlossenheit vermissen. Ehe sich der TuS versah lag er bereits 1:5 im Hintertreffen. Und bereits zu diesem frühen Zeitpunkt überboten sich die Gästespieler gegenseitig im Auslassen von Torchancen und leisteten sich zudem eine ungewohnt hohe Zahl von technischen Fehlern. Die Amperstädter entdeckten nun Ihren Kampfgeist und drehten das Spiel zu einer 9:8 Führung. Wer glaubte die Mannschaft hätte Ihren Rythmus gefunden, der sah sich schnell getäuscht und die Heimmannschaft konnte einen knappen Vorsprung in die Halbzeit retten.

Mit einigen taktischen Umstellungen wollten die Gäste dem Spiel eine Wende zu ihren Gunsten geben. Aber Friedberg war immer in der Lage, die individuellen Schwächen auszunutzen und sich einen Vorsprung zu erspielen. Erst kurz vor Schluss gelang der viel umjubelte Ausgleich. 10 Sekunden vor Spielende war man zwar erneut in Ballbesitz und in einer Auszeit wurde ein letzter Spielzug besprochen, mit dem der mögliche Siegtreffer erzielt werden sollte. Ein weiteres Mißverständnis führte aber leider nicht zur erhofften Einwurfmöglichkeit sondern zu einem leichtfertigen Ballverlust, der Beispielhaft für die gesamte Leistung des TuS Nachwuchses an diesem Nachmitag war.

Am kommenden Samstag um 17.15 Uhr gastiert nun der designierte Bayerische A-Jugendmeister, der HC Erlangen in der Wittelsbacher Halle zum Spitzenspiel der Bayernliga. Gegen den Favoriten aus Franken haben die TuS Youngster noch einiges Gut zumachen, erlebten sie doch beim Hinspiel zu Saisonbeginn ein regelrechtes 8-Tore-Debakel

Für den TuS spielten: Alfons Ludwig, Lukas Scholze, Nick Huber, Gianni Göttler, Hagen Ullmann, Kilian Schweinsteiger, Marcus Hoffmann, Maximilian Lentner, Christian Haller, Stefan Gärtner, Florian Stöcker, Andreas Knorr, Philip Stumpf, Severin Mechlem