Auch im 6. Spiel wurden erneut 2 Punkte auf das Konto der TuS-Mädels verbucht.
Regi im Tor erweist sich als „Fels in der Brandung“; und die „Brandung“ war diesmal sehr offen.

Mit Respekt, aber auch dem Wissen, Gauting in der Vorbereitung bereits zweimal besiegt zu haben, ging man in das nächste Heimspiel.
Doch schon nach wenigen Spielminuten verwandelte sich der Respekt in eine unnötige Unsicherheit. Nach dem 1:0 lief man bis zum 6:5 immer einem Rückstand hinterher. Fehlende Absprachen und zu zögerliche Aktionen in der Abwehr liesen die Gäste ein leichtes Tor nach dem anderen erzielen. Als man dann aber das 7:6 und 8:6 erzielte, fing man langsam an Handball zu spielen. Die Lücken wurden konsequenter genutzt und man konnte sich bis zu Halbzeit auf 16:12 absetzen.
Für die zweiten Halbzeit hatte man sich dementsprechend viel vorgenommen. Gleich zu Beginn gelangen zwei schnelle Tore; auch die Abwehr stand nun besser und man konnte sich auf 23:16 absetzen. Dann allerdings riss der Faden. Fehlpässe und unnötige Ballverluste sorgten für Unruhe auf der Bank und einen zwischenzeitlichen Stand von 23:21(!). In dieser Phase können sich alle bei Regi im Tor bedanken, die durch zwei klasse Paraden ihr Mannschaft im Spiel gehalten und alle wieder wachgerüttelt hat. Nach jenem Ruck begann man endlich richtig Handball zu spielen und die Gäste waren von da an dem Tempo der Bruckerinnen nicht mehr gewachsen. Man konnte Tor um Tor erzielen, indem man einfachstes Laufspiel im Angriff zeigte, schnelle Gegenstöße erfolgreich nutzte und in der Abwehr endlich besser stand.
Am Ende konnte man sich über einen 32:24 Erfolg freuen. Dadurch ist man nun als einziges Team der Liga ungeschlagen. Hinzu kommt ein überragendes Torverhältnis von 207:78 (in 6 Spielen).

Abschließend muss aber gesagt werden, dass man nicht das beste Spiel der bisherigen Saison abgeliefert hat. Dies lag wohl auch daran, da nicht alle Spielerinnen zu 100% fit waren. Erwähnenswert war auch der Auftritt von Ramona, die als Verstärkung aus der D-Jugend aushalf. Gleich nach ihrer Einwechslung verwandelte sie einen 7-Meter und trug sich anschließend mit 2 weiteren Toren in die Torschützenliste ein.

Trotzdem sind die Trainer und die Zuschauer mächtig stolz auf das Team, da nie aufgegeben wurde und sie sich auch durch die Fehler nicht aus der Ruhe bringen liesen.

Es spielten:

Regi (Tor), Steffi, Sabi, Julia M., Pia, Sandi, Chrissi, Lisa, Julie U., Ramona