Brucker Handballerinnen präsentieren sich sehr gut beim Stadtwaldcup in Dachau. Mannschaftliche Leistung bringt einen verdienten 2. Platz.

Nach der wohl „härtesten Woche, die die weibliche C-Jugend bisher erlebt hatte“, mit 3 Testspielen innerhalb von 4 Tagen, machte man sich am 5. Tag auf zu einem Vorbereitungsturnier beim ASV Dachau.
Die Meldungen klangen viel versprechend; neben Süd/Blumenau, Indersdorf und Bergkirchen, bekam man es mit den Gastgebern aus Dachau (BOL) und Ismaning (Bayernliga) zu tun.
Nachdem man das erste Spiel gegen Süd/Blumenau eindeutig für sich entscheiden konnte, stand man im zweiten Spiel dem ASV Dachau gegenüber. Und man musste nicht nur gegen 7 Spielerinnen antreten – die ganze Halle war verständlicherweise nicht unbedingt auf unserer Seite.
Doch was die Mädels zeigten, war schlichtweg der erfolgreichere Handball.
Durch eine meist gute Abwehr schaltete man die Auswahlspielerinnen von Dachau fast komplett aus.
Nur vereinzelt kamen diese zum Zug, doch Xenia im Tor erwies sich immer wieder als „Retterin in letzter Sekunde“.
Dennoch leistete man sich vor allem im Angriff zu viele Freiheiten, so dass es nach ungefähr 12 der 15 Spielminuten 5:7 für Dachau hieß.
Mit Willen, Entschlossenheit und einer beeindruckenden Leistung drehte man das Spiel aber zu einem gerechtfertigten 9:7-Sieg, da man letztendlich doch den besseren Handball gespielt hatte.
Gegen Indersdorf konnte man dann einen standesgemäßen Sieg einfahren, auch wenn man schon erste Ermüdungserscheinungen erkannte.
Im vorletzten Spiel bekam man es dann mit Bergkirchen zu tun.
Zu Beginn zeigte man auch hier, warum man bisher alle Spiele für sich entscheiden konnte, doch Mitte des Spiels waren dann die Kräfte endgültig am Ende und die Unkonzentriertheiten nahmen zu. Letztlich verlor man das Spiel unglücklich.
Im letzten Spiel gegen die Mädels aus Ismaning hieß die Ansage der Trainer dann „gut verkaufen“ und „die Ismaningerinnen dazu zwingen, dass sie etwas mehr zeigen müssen, als in den Spielen zuvor“.
Dies gelang….leider nicht ganz so wie gewünscht; man muss aber festhalten, dass die Brucker Handballerinnen nie aufgaben und bis zur Schlusssirene weiterkämpften.
Bei der Siegerehrung war die Überraschung trotzdem groß, als man einen Pokal für den am Ende dann verdienten 2. Platz mit nach Hause nehmen durfte.