Nach holpriger erster Halbzeit wird Mannschaft ihrer Favoritenrolle gerecht

Es war das von Trainer „Wiggerl“ Hofmann erwartet schwere Spiel zum Saisonauftakt beim Aufsteiger Auerbach. Konnte er mit den 13 Gegentoren in der ersten Halbzeit noch zufrieden sein, war das, was seine Spieler im Angriff boten, alles andere als Bayernliganiveau. Es war sehr wenig Laufbereitschaft bei unserer Mannschaft festzustellen, um die sehr offensiv und aggressiv agierende Abwehr entscheidend überwinden zu können. Dazu wurde noch versucht, mit sehr viel klein klein zum Erfolg zu kommen, was eine Vielzahl von technischen Fehlern zur Folge hatte. Vielleicht war es auch die „schnelle“ 1:4 Führung bis zur 9. Minute, die unser Team glauben ließ, so auf dem richtigen Weg zu sein. Das änderte sich, als die Gastgeber mit der Unterstützung ihres Publikums in der 13.Minute mit dem 6:5 erstmals in Führung gehen konnten und den Vorsprung bis zur 17. Minute auf 9:6 ausbauen konnten. Nach der folgerichtigen Auszeit gelangen uns vier Treffer in Folge und die 9:10 Führung, die allerdings nicht lange Bestand hatte und der Aufsteiger verdienter Maßen mit 13:11 in die Halbzeitpause gehen konnte.

In dieser war auch keine große Ansprache oder Hektik notwendig, da der Trainer von seinen Spielern nur zu mehr Konzentration fordern musste. Obwohl Simon Wicha in der ersten Halbzeit eine gute Partie bot, war es doch ein guter Schachzug, in der zweiten Halbzeit Martin Wagner ins Tor zu beordern. Der konnte in der 31. Minute beim Spielstand von 13:12 gleich einen Siebenmeter halten und ein erstes Ausrufezeichen in Richtung Auerbacher Angriff setzen, dass es schwer werden würde, ihn zu bezwingen.

15 Minuten in der zweiten Halbzeit und bis zum 20:20 konnte der Neuling das Spiel noch ausgeglichen gestalten. Als sich Tobias Prestele über das gesamte Spielfeld gegen zwei Auerbacher Spieler durchsetzen konnte und das 20:23 erzielte, waren die Weichen auf Sieg gestellt. Martin Wagner hielt, was es zu halten gab und bediente seine Spieler mit präzisen Steilpässen, so dass der Vorsprung Tor um Tor ausgebaut werden konnte. Mit ausschlaggebend für den Sieg war die „bessere“ Bank auf unserer Seite. So fügten sich in der zweiten Halbzeit die beiden Joungsters Hannes Degenhardt und Philipp Schmittner nahtlos in das Spiel ein und sorgten mit schönen Toren für einen zwischenzeitlich beruhigenden 24:30 Vorsprung. Gerade Philipp Schmittner zeigte mit seiner Ruhe und Übersicht, dass er für die Mannschaft eine enorme Verstärkung sein kann. Trotz dieses Sieges plagen den Trainer immer noch personelle Sorgen, die nach diesem Spiel nicht weniger geworden sind. Dass Christian Schott aufgrund seines Daumenbruchs auch die nächsten Monate noch ausfallen wird, ist bekannt. Wie lange der Fuß von Martin Wild noch hält, der in der zweiten Halbzeit durchspielte und eine von ihm gewohnt starke Partie zu sehen war, bleibt abzuwarten. Zu allem Überfluss verspürte Heiko Sasgen wieder Schmerzen an der Achillessehne, was seinem Spiel in Auerbach auch deutlich anzumerken war. Bleibt zu hoffen, dass dies die Ärzte und Physiotherapeuten in den Griff bekommen.

Mit dem Sieg zum Auftakt der Saison ist es für den Trainer sicherlich leichter, sein Team auf das erste Heimspiel gegen den TSV Winkelhaid am kommenden Samstag, den 19.09.2009, 19:30 Uhr, einzustellen und zu motivieren. Hier soll dem eigenen Anhang in der Wittelsbacher Halle das von Anfang an gezeigt werden, was die Zuschauer in Auerbach in der zweiten Halbzeit von unserer Mannschaft zu sehen bekamen und diese Leistung letztlich zum verdienten 27:31 Sieg geführt hat.

Für den TuS spielten:

Tor: Simon Wicha, Martin Wagner

Benjamin Klug, Martin Wild (2), Philipp Schmittner (4), Hendrik Pleines (4), Thomas Stanglmair, Korbinian Sparn (3), Alexander Raff (5/3), Sebastian Huhn (3), Hannes Degenhardt (2), Heiko Sasgen (2), Tobias Prestele (6), Thomas Gärtner

Erich Raff