Gerade erst noch beim Turnier in Prag, hieß es kurz nach den Osterfeiertagen für alle Nachwuchspanther, ab in die Vorbereitung für die kommende Saison. Verschnaufpause? Fehlanzeige! Ein Haufen energiegeladener C-Jungs, bereit, die Platte zu erobern, mit einem Trainingsplan, der so straff war, dass selbst die Profis neidisch geworden wären: 4 Wochen – intensives Training – Einheiten am Wochenende – Trainingslager und sechs Testspiele! Und das Ergebnis? Nun, das kann sich sehen lassen:

Die männliche C1 hatte sich für die Oberliga (vormals Landesliga) und die mC2 für die ÜBOL gemeldet. Harte Arbeit und viel Schweiß haben sich gelohnt: Beide mC-Teams erreichten in ihren jeweiligen zweiten Qualifikationsrunden ihre anvisierten Spielklassen.

Die mC1 fand sich am vergangenen Wochenende (Sa. 04.05.) nach einem 3. Platz in der ersten Quali-Runde in einer recht schweren zweiten Quali-Gruppe wieder. Mit Schwabmünchen wartete ein Gegner mit vielen Spielern mit Landesliga-Erfahrung aus der Vorsaison und auch den MTSV Schwabing galt es nicht zu unterschätzen, sie wurden Vizemeister der ÜBOL 23/24.

Die Herausforderungen für die mC1 waren also groß, besonders nach einem etwas holprigen Start im ersten Spiel gegen den TSV Traunstein, das sie knapp verloren. Mit einem Tor in den letzten Sekunden mussten sich die C1-Jungs geschlagen geben (12:13). Kurzzeitig, lange Gesichter bei den TuS-Spielern und -Trainern, da nun klar war, nur mit Siegen in Spiel zwei und drei, war der Traum der Oberliga jetzt noch erreichbar. Aber echte Panther sind nicht so schnell unterzukriegen und so stellten die Trainer das Team völlig neu ein. Hochmotiviert und konzentriert ging es ins zweite Spiel gegen Schwabmünchen. Mit einer bombenfesten Abwehr und einem disziplinierten Angriff zeigten sie ihre Stärke und sicherten sich einen überzeugenden Sieg (17:10).

Und dann kam das alles-entscheidende Spiel gegen den TSV Schwabing – die Luft kinsterte förmlich vor Spannung. Ein Sieg bedeutete den Einzug in die Oberliga, eine Niederlage die ÜBOL. Die Nachwuchspanther kamen als eine Einheit auf die Platte, sie ließen keine noch so kleine Lücke in der Abwehr und kamen dadurch mit einem Run von 4:0 sehr gut ins Spiel. Bis zur Halbzeit behielten sie die Oberhand (8:5), dann schlichen sich wieder ein paar technische Fehler ein. Der TSV Schwabing kam kurz vor Schluss doch noch auf ein Tor heran. Ein hartes Foul im Tempo Gegenstoß wurde gegen die Schwabinger zu Recht mit einer roten Karte geahndet und der Siebenmeter der Nachwuchspanther sicher verwandelt. Schlusspfiff beim 13:11 – explosionsartige Freude bei Spielern, Trainern und Zuschauern, die alle gemeinsam diese Teamleistung feierten.

Die mC1 – verschmolzen zu einer Einheit – hat bewiesen, dass sie so geschlossen jeden Herausforderer bezwingen kann. Es war ein Finalspiel mit Gänsehautfeeling, und die Zuschauer waren der achte Mann, der das Team lautstark unterstützte. Nach dem Spiel folgte eine verdiente Feier bei den Trainern zuhause – denn eine solche Leistung muss gebührend gefeiert werden.

Die Nachwuschpanther der Brucker C-Jugenden freuen sich auf den Herbst und die kommende Landesliga-Saison mit der C1 und die ÜBOL-Saison mit der C2. Die Botschaft ist klar: Die C-Panther 1 und 2 sind bereit, ihre jeweiligen Spielklassen aufzumischen!