Viel zu besprechen gab es für die Panther im Training nach der jüngsten 28:45-Pleite in Horkheim. „Wir haben das Spiel intensiv aufgearbeitet“, sagt Coach Martin Wild. „Wir dürfen eine gewaltige Reaktion von der Mannschaft erwarten.“ Denn: „Wiedergutmachung ist angesagt.“

Im Training hätten die Spieler schon eine entsprechende Reaktion gezeigt. „Jetzt müssen wir das auch auf die Platte bringen.“ Mehr Bereitschaft im Tempospiel und mehr Einsatz seien in Kornwestheim gefragt – zumal die Panther mit den Gastgebern bei einem Sieg den Tabellenplatz tauschen können. Aber einfach wird dieses Unterfangen nicht, weiß Wild.

Der Panthercoach spricht sogar von einer gewaltigen Aufgabe. Kornwestheim sei trotz der jüngsten Niederlage in Erlangen gut in Form. Davor gelangen Siege gegen Balingen und Neuhausen. Trotzdem sei die Zielsetzung klar: Ein Sieg soll her. Der Wille dazu sein bei den Spielern im Training klar erkennbar gewesen, nun müssen Taten folgen. „Grundvoraussetzung für einen Erfolg ist ein ganz anderer Auftritt als in Horkheim“, sagt Wild. „Auch in emotionaler Hinsicht.“

Personell stehen dem Übungsleiter in Kornwestheim wohl wieder alle Rückraumspieler – abgesehen vom langzeitverletzten Johannes Stumpf – zur Verfügung. „Han Völker war wieder im Training“, berichtet Wild. Bei den Einheiten musste der Coach dafür aus beruflichen Gründen auf Benedikt Kellner verzichten. Doch der Rückraumspieler wird am Samstag trotzdem im Kader stehen. Fehlen wird lediglich Torhüter Felix Müller nach einer Zahn-OP. Nun macht sich die Nachverpflichtung von Kai Kussmaul bereits bezahlt. Denn mit ihm und Michael Luderschmid können die Panther trotzdem mit einem Torhüter-Duo nach Kornwestheim fahren.

Andreas Daschner