Nur noch sieben Partien sind es in der aktuellen Drittligasaison – und in denen wollen die Panther noch ihr Ziel erreichen: Platz sechs. Derzeit liegt die Truppe um Coach Martin Wild auf Rang acht, zwei Zähler hinter dem anvisierten Platz. Einen Schritt in diese Richtung wollen die Panther am Samstag, 20 Uhr, in beim TSB Heilbronn-Horkheim machen – mit einem Neuzugang im Tor.

Nach der Verletzung von Sebastian Allmendinger wurde es eng im Pantherkasten. Publikumsliebling und Routinier Michael Luderschmid hat mit seinem Comeback dafür gesorgt, dass es nicht zu eng wurde. Nun ist eine Lösung für die entstandene Lücke gefunden: ausgerechnet ein ehemaliger Weggefährte von Allmendinger wird dessen Ersatz.

Kai Kussmaul (29) war bildete mit Allmendinger einst ein Torhüterduo beim HT München. Zuletzt war der Keeper in Hessen tätig. Sein Referendariat hatte den Mathelehrer zur HSG Nieder-Roden verschlagen. Nun ist dieses Referendariat beendet, Kussmaul zog es wieder nach München. Wilds Anruf bei dem Torhüter kam daher genau zur rechten Zeit – für beide Seiten. „Wir sind auf dieser Position jetzt wieder etwas entspannter“, sagt Wild. Zumal auch Luderschmid heuer noch Spiele im Panthertrikot absolvieren soll.

Ob Wild sogar mit einem Torhütertrio – Kussmaul, Luderschmid und Felix Müller – nach Horkheim fahren kann, wird sich kurzfristig entscheiden. Unabhängig davon sind die Panther aber heiß auf Revanche. „Das Hinspiel war ein bissl typisch für unseren Saisonverlauf“, sagt Wild. Die Panther hatten lange geführt, am Ende hatte ihnen aber eine Schwächeperiode doch noch eine Niederlage beschert.

In Horkheim erwartet Wild ein Spiel auf Augenhöhe. „Die jüngsten beiden Siege haben uns neuen Schwung gegeben“, sagt der Übungsleiter. Und auch die Trainingseinheiten im März – in der ersten Osterferienwoche hatte Wild seiner Mannschaft frei gegeben – seien sehr gut verlaufen. „Unsere Leistungskurve geht steil nach oben“, sagt Wild. Und so soll es auch in Horkheim weitergehen.

Dazu gibt es noch gute Nachrichten aus dem Lazarett: Han Völker wird in Horkheim zwar noch fehlen, die befürchtete OP wird bei ihm aber nicht nötig. Wild geht davon aus, dass der Rückraumspieler noch in dieser Saison in den Kader zurückkehren wird. Für Lucas Pichler ist die Spielzeit dagegen zwar beendet. Dafür ist aber die OP seines gebrochenen Knöchels gut verlaufen.

Andreas Daschner