Vor Ort verlor man das Spiel in Allach deutlich. Allerdings gehen die Punkte trotzdem an die Brucker Panther.

Eigentlich war die Erwartungshaltung positiv. Zwar war man eher der Außenseiter auf einen Sieg gegen die Heimmannschaft. Jedoch war das Ziel die guten Aspekte der Vorwochen wieder in das Spiel zu bringen, sich wieder einen Schritt zu verbessern und dann zu sehen, ob es etwas zu holen gibt.

Allerdings kam es das erste Mal an diesem Tag ganz anders. Abwartende Aktionen im Angriff, Passivität in der Abwehr. Schwer zu sagen, warum die Brucker so gar nicht ins Spiel gegen die stark agierenden Allacher kamen.

Entsprechend auch der schnelle und deutliche Rückstand, in der 9. Minute bereits mit 2-7, in der 22. Minute lag man sogar 5-14 zurück. Zur Halbzeit beim Stand vom 10-20 war das Spiel eigentlich gelaufen.

Ziel zur zweiten Hälfte musste nun sein, das eigene Spiel zu verbessern, erst einmal unabhängig vom Ergebnis. Und auch wenn – verständlich nach so einer ersten Hälfte – kein überragendes Spiel von Brucker Seite zu sehen war, so zeigte das Team in der zweiten Hälfte doch, dass es sich zu wehren und das Endergebnis erträglich zu halten gewillt war. Die zweite Hälfte mit 15-18 zu verlieren war dann deutlich freundlicher, änderte jedoch nichts am klaren Endergebnis vom 25-38.

Das das Spiel im Nachhinein dann doch gegen Allach gewertet wurde ist der Tatsache geschuldet, dass das Heimteam einen 15. Spieler einsetzte.

Team: Felix Müller, Leo Schneck (1 Tor), Nils Herrmann (2), Linus Ruhwandl (6), Tim Ruhwandl (8), Dominic Groß (4), Tomke Kurowski, George Schmidtchen, Erdem Canak (1), Nicolas Fill, Kilian Probst (1), Lucas Pichler (1), Tim Wabersich (1), André Schmidbauer; Philipp Ruhwandl, Dennis Daschevski, Korbinian Meckl, Thomas Kase