Nachdem der unglücklichen Niederlage im Hinspiel gelingt im Rückspiel gegen den TSV Landsberg ein verdienter Heimerfolg.

Bestärkt durch den Aufschwung im Spiel der Vorwoche ging man mit viel Zuversicht in diese Partie. Jedoch war trotz einer 2-0-Führung der Spielbeginn schleppend.

Während die Abwehr um Philipp Blanke und André Schmidbauer erfolgreich arbeitete – bei nur elf Toren in 30 Minuten kann man sich nicht viel vorwerfen lassen -, war es im Angriff vor allem Linus Ruhwandl, der die Brucker Panther im Spiel hielt. In der ersten Hälfte steuerte er zum Halbzeitstand von 12-11 allein 8 Tore bei und war an zwei weiteren direkt als Vorbereiter beteiligt. Man hätte jedoch höher führen können, wenn die Trefferquote v.a. von Außen das gewohnte Level erreicht hätte.

Wenig überraschend konzentrierte sich so die Abwehr in der zweiten Hälfte mehr auf die Kreise des Brucker Spiellenkers. Nun waren es im Angriff Dominic Groß mit seinem unwiderstehlichem Stil, den wir bereits seit seiner Jugend kennen, mit 5 Toren zu glänzen wusste, sowie Tim Ruhwandl, der dem Spiel seinen Stempel aufdrückte. Neben 5 Toren in er zweiten Hälfte glänzte dieser auch mit Kreis- und Außenanspielen als Torvorbereiter. Als das Spiel dann beim 29-24 in der 54. Minute vorentschieden schien, wurde zu Linus Ruhwandl auch noch dieser in Manndeckung genommen.

Den sich ergebenden Platz in der Abwehr wusste das Team aber dann gut zu nutzen. Und auch wenn in der Abwehr das ein oder andere Tor zu verhindern gewesen wäre – was sicher auch dem Kraftverlust zuzuordnen war – so wurde das Spiel am Ende verdient mit 33-30 gewonnen.

Team: Felix Müller, Nils Herrmann (2 Tore), Leo Schneck, Linus Ruhwandl (8), Tim Ruhwandl (6), Dominic Groß (5), Tomke Kurowski, Antonio Vasilevski (1), Thomas Kaes, Nicolas Fill, Lucas Pichler (4), Tim Wabersich (1), André Schmidbauer (2), Philipp Blanke (4); Philipp Ruhwandl, Dennis Daschevski, Korbinian Meckl, Erdem Canak