Mit einer vollbesetzten Bank und großer Motivation startete die Damenmannschaft des TuS Fürstenfeldbruck in das Lokalderby gegen den TSV Alling.

Obwohl Alling gleich zu Beginn des Spiels in Führung ging, konnte Bruck mit souveränen Angriffen und konzentrierten Torwürfen ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen aufnehmen. Die Abwehr wies jedoch einige Schwächen in der Absprache auf, daher konnte der TuS sich nicht absetzen. Positiv hervorzuheben sind mehrere Ballgewinne in der Abwehr, die mit schnellen Tempogegenstößen belohnt wurden.
Bruck und Alling gingen mit einem ausgeglichenen 12:14 in die Halbzeitpause, sodass den Brucker Damen noch eine berechtigte Chance zum Sieg in Aussicht stand.

Gestärkt durch das viele Publikum und erholt aus der Pause begannen die Damen aussichtsreich die neue Halbzeit. Sie arbeiteten sich immer wieder heran, das letzte Mal in der 40 Minute mit einem 7-Meter-Treffer (17:17).

In der entscheidenden Phase, den letzten 10 Minuten, haben die Brucker ihre häufigen Chancen – teilweise mit freiem Torwurf – jedoch nicht verwirklicht und somit endgültig das knappe Hin und Her an Alling abgegeben. Trauriger-, aber zugleich ehrlicherweise muss man akzeptieren, dass der TSV verdienterweise und das erste Mal seit Langem das emotionsbeladene Derby gewonnen hat.

Die Brucker Damen dürfen den Kopf nun aber nicht hängen lassen, die Abwehr weiter verbessern und in der entscheidenden Phase ihr Können zeigen. So klappt es sicher bald mit dem ersten Heimsieg!