Über drei Jahre ist es her, dass die Panther ein Pflichtspiel gegen eine bayerische Mannschaft bestritten haben. Nun als kommt es gegen die U23 des HC Erlangen endlich mal wieder zu einem bayerischen Derby. Während die Panther mit 14:2 Punkten momentan auf einer Welle der Euphorie schwimmen, tun sich die Franken – vergangenes Jahr Sechster in der Oststaffel, nach einem gewissen Umbruch aktuell schwer und stehen auf einem Abstiegsplatz. Das Spiel wird am kommenden Samstag um 19.30 Uhr in der sicherlich wieder proppenvollen Wittelsbacher Halle angepfiffen.

Alle wollen momentan die Panther sehen. Nach der Wahnsinnskulisse gegen den TV Plochingen, deutet vieles darauf hin, dass der Pantherkäfig beim Derby wieder aus allen Nähten Platzen wird. Beeindruckende Serien und gute Saisonstarts sind für den TuS dabei übrigens nichts gänzlich Neues. 2015/16 legten 11:1 Punkte zu Beginn der Saison den Grundstein für die spätere Vizemeisterschaft in der 3. Liga Ost. Ein Jahr später waren es 12:2 zum Anfang. Kur vor Weihnachten wurden den Panthern damals allerdings 13 Punkte und somit der 2. Platz wieder weggenommen. Unvergessen auch der Knallerauftaktsieg letztes Jahr gegen den späteren Meister HSG Konstanz und 8:2 Punkte nach 5 Spieltagen. Dieses Jahr also ein neuer Rekord und eine neu entfachte Euphorie mit 14:2 Punkten.

Der aktuelle Lauf der Panther wäre an sich schon eine kleine Sensation. Besonders beachtlich dabei ist allerdings noch, dass fünf der bisherigen acht Partien auf fremden Boden stattgefunden haben und mit Alex Leindl und Max Horner beide etatmäßigen Rückraum Rechtsspieler nicht oder kaum mitwirken konnten.

Nun wartet also die nächste anspruchsvolle Aufgabe gegen den HC Erlangen II, auch wenn Korbi Lex und Co die Favoritenrolle natürlich annehmen. Die U23 des fränkischen Bundesligisten verfügt auch nach dem Ausfall einiger Rückraumspieler über große individuelle Qualität. Allen voran steht Rückraumspieler Benedikt Kellner. Seit dieser Saison mit einem Profivertrag ausgestattet, konnte er in der Rückrunde letztes Jahr wiederholt in der 1.Bundesliga für Ausrufezeichen sorgen.

Die Panther sind bis auf Max Horner mittlerweile wieder komplett. Es soll der siebte Sieg in Serie folgen. Das wäre dann tatsächlich ein neuer Rekord für die Panther in ihrer 3. Liga Erfolgsgeschichte der letzten Jahre.