Mehrere unserer Spieler traten dieses Jahr mit der Bayernauswahl bei den Deutschen Jugendmeisterschaften im Beachhandball an.

Das als Bayernauswahl Beach antretende Team setzt sich zusammen aus Spielern der Stützpunkte Ismaning und Nürnberg. Und darin liegt das Problem: Die Spieler sehen sich und spielen erstmals zusammen am ersten Turniertag. Erschwerend ist wetterbedingt in den zwei Wochen vor den Meisterschaften an beiden Standorten das Training ausgefallen und bereits in der Ferienzeit – alles andere als gute Voraussetzungen.

Entsprechend ging es am ersten Tag los. Während die Gegner eingespielte Mannschaften sind, die sich für dieses Turnier qualifiziert haben, musste unser Team sich erst einmal kennenlernen und finden. Das lief zwar nicht schlecht, doch eben mit den immanenten Problemen. Zu allem Überfluss landete man auch noch in einer schweren Vorrundengruppe.

Im ersten Spiel ging es auch gleich gegen die eine feste Größe der Szene: „Beach & da Gang“ der TSG Münster. Einiges funktionierte, vieles gelang noch nicht, und trotzdem konnte man die erste Halbzeit offen gestalten. In der zweiten Spielhälfte spielten die Gegner ihre Erfahrung aus, so dass das Spiel mit 0:2 verloren ging.

Das zweite Spiel gegen die „Lümmelecker Buben“ der HSG Schwanewede-Neuenkirchen hätte dann auch schon mit 15 Punkte gewonnen werden müssen, um noch die K.O.-Runde um die Meisterschaft zu erreichen. Wieder waren gute Ansätze zu sehen, aber auch wieder, dass das Team noch nicht sein Potenzial zeigen konnte. Beide Halbzeiten waren offen, doch wieder setzte sich die erfahrenere Mannschaft durch, das bedeutete den dritten Platz in der Vorrundengruppe.

Am zweiten Tag ging es in im K.O.-Prinzip um den 9. Platz. Erst spielte man dabei gegen die „Beach Heroes“ vom TV Hannover Badenstedt, dann gegen den VfL Bad Schwartau. In beiden Spielen war zu sehen, dass sich die Jungs schon deutlich besser gefunden hatten. Nun zeigten sie mehr von ihren Möglichkeiten: Sowohl in der Abwehr deutlich besser, als auch mit wirklich schönen Angriffsaktionen. Aufgrund der ungünstigen Bedingungen war nicht mehr drin, aber wenigstens konnte man am zweiten Tag zeigen, was in den Spielern steckt und entsprechend wurden beide Spiele auf ansehnliche Art und Weise mit allen begeisternden Elementen des Beachhandballs gewonnen.

Spieler von FFB: Tim Ruhwandl, Nils Herrmann, Linus Ruhwandl, Xaver Müller, Felix Müller

DJMBeach2019_W01

DJMBeach2019_W02

DJMBeach2019_W03

DJMBeach2019_W04

DJMBeach2019_W05

DJMBeach2019_W06

DJMBeach2019_W07

DJMBeach2019_W08

DJMBeach2019_W09

DJMBeach2019_W10

DJMBeach2019_W11

DJMBeach2019_W12

DJMBeach2019_W13

DJMBeach2019_W14

DJMBeach2019_W15

DJMBeach2019_W16

DJMBeach2019_W17

DJMBeach2019_W18

DJMBeach2019_W19

DJMBeach2019_W20

DJMBeach2019_W21

DJMBeach2019_W22

DJMBeach2019_W23

DJMBeach2019_W24

DJMBeach2019_W25

DJMBeach2019_W26

DJMBeach2019_W27

DJMBeach2019_W28

DJMBeach2019_W29

DJMBeach2019_W30

DJMBeach2019_W31

DJMBeach2019_W32

DJMBeach2019_W33

DJMBeach2019_W34

DJMBeach2019_W35

DJMBeach2019_W36

DJMBeach2019_W37

DJMBeach2019_W38

DJMBeach2019_W39

DJMBeach2019_W43

DJMBeach2019_W44

DJMBeach2019_W45

DJMBeach2019_W46

DJMBeach2019_W47

DJMBeach2019_W48

DJMBeach2019_W49

DJMBeach2019_W50

DJMBeach2019_W51

DJMBeach2019_W52

DJMBeach2019_W53

DJMBeach2019_W54

DJMBeach2019_W55

DJMBeach2019_W56

DJMBeach2019_W57

DJMBeach2019_W58

DJMBeach2019_W59

DJMBeach2019_W60

DJMBeach2019_W61

DJMBeach2019_W63

DJMBeach2019_W64

DJMBeach2019_W65

DJMBeach2019_W66

DJMBeach2019_W67

DJMBeach2019_W68

DJMBeach2019_W69

DJMBeach2019_W70

DJMBeach2019_W71

DJMBeach2019_W72

DJMBeach2019_W73

DJMBeach2019_W74

DJMBeach2019_W75