14:16 Heimniederlage gegen den SV Pullach

Am Sonntagabend empfingen wir den Tabellenzweiten SV Pullach in heimischer Halle. Nach dem
Aufwärmen in den diesjährigen Aufwärmshirts wurde noch schnell ein Foto mit unserem Sponsor der
Firma Pleil geschossen.
In das Spiel starteten wir hellwach und konnten wenige Sekunden nach Anpfiff bereits einen Treffer
erzielen. Dass dies jedoch nicht so einfach bleiben sollte, erfuhren wir bald. Es entwickelte sich ein
enges Kopf an Kopf Rennen, in welchem sich keine Mannschaft bedeutend absetzen konnte. 13
Minuten gelang es uns, das Spiel ausgeglichen zu gestalten und die Gegnerinnen nicht davon ziehen
zu lassen. Dann jedoch klappte im Angriff plötzlich gar nichts mehr. Durch zu viele einfache Fehler und
unplatzierte Würfe, verbauten wir uns mal wieder selbst die Möglichkeit, in Führung zu gehen. In
dieser Phase zerrte sich unsere Linksaußen Jani Hoffmann auch noch ihr Außenband, sodass unsere
Verletztenliste leider immer länger wird…
Mit einem sparsamen Torstand von 6:10 ging es in die Kabine. Das Ergebnis zeigt dennoch wieder die
überragende Leistung unserer Keeperin Regi Bals auf!
Zu Beginn der zweiten Halbzeit gelang es uns zunächst nicht, die Tordifferenz zu verringern. Im
Gegenteil: Pullach netzte einen nach dem anderen Ball ein, während wir uns meist selbst im Weg
standen. Ein weiterer Grund könnte auch die magere Siebenmeterausbeute sein, wir trafen lediglich
einen von fünf Strafwürfen, während Pullach sich die vier Tore sicherte. Doch wir wollten nicht
aufgeben! Vor allem der Rückraum um Vroni Reichlmayr zeigte nun Kampfgeist und Siegeswille und
wir kämpfte um jeden Ball. Auch wenn weiterhin Absprachefehler in der Abwehr passierten und ein
flüssiges Angriffsspiel durch bekannte Schwächen unmöglich war, gaben wir alles. Wir konnten den
Spielstand noch auf 14:16 verkürzen, für einen Sieg hätten wir jedoch früher aufwachen müssen.
Es wird weiterhin hart an unseren bekannten und immer wieder auftauchenden Schwächen
gearbeitet, sodass zur Rückrunde wieder alles offen ist! Das nächste spielfreie Wochenende wird
genutzt, um sämtliche Krankheiten und Verletzungen ein wenig auskurieren zu können, ehe es am
zweiten
Dezembersonntag daheim gegen Partenkirchen wieder gilt: Alle für einen!
Für den TuS spielten:
Bals Regina (Tor);
Reichlmayr Veronika (5); Braumiller Julia (1); Rauch Alessa; Müller Sabine (2); Gruber Andrea;
Wimmer Yasmin (1); Mittelhammer Mira (3); Pleil Franziska (2/1); Schwojer Sandra; Hoffmann Janina