Die Fürstenfeldbrucker Handball-Fans können sich auf ein weiteres Jahr mit ihren beiden abwehrstarken und torgefährlichen Rückraumspielern Johannes Stumpf und Sebastian Meinzer freuen! Beide sind nicht nur sportliche Garanten des Erfolges der letzten Jahre, sondern auch mittlerweile zu absoluten Identifikationsfiguren gereift, die wie kaum andere für den einsatzfreudigen und leidenschaftlichen Handball der Panther stehen.

Josy Stumpf (24), der bereits in der A-Jugend 2011/12  erstmals aus Ismaning nach Fürstenfeldbruck gewechselt ist – danach nochmal für drei Jahre zu seinem Heimatverein zurückkehrte – ist seit 2014/15 ein Panther. Es folgte allerdings ein einjähriges Gastspiel bei HBW Balingen/Weilstetten II. Seit 2016 ist er nun dem TuS treu und nimmt sowohl in Abwehr als auch im Angriff eine Schlüsselrolle ein. Mit 120 erzielten Saisontoren führt der Spielmacher nicht nur mannschaftsintern die Torjägerliste an, sondern belegt auch ligaweit aktuell einen Top Ten Platz. „Ich freue mich weiter vor den besten Fans der Liga so viele Punkte wie möglich zu holen,“ so der 24-jährige Publikumsliebling gewohnt redselig.

Sebastian Meinzer (26) wechselte vor knapp 4 Jahren zur Saison 2014/15 vom Landesligisten TSV Trudering zum TuS Fürstenfeldbruck, der damals gerade in die 3.Liga aufgestiegen war. In seiner Zeit beim TuS verbesserte der 1,90m große Modellathlet nicht nur sein Abwehrspiel enorm, sondern entwickelte sich auch zum Torjäger der Panther. 509 Tore in bislang 96 3.Liga-Spielen sind seine persönliche beeindruckende Bilanz. Meinzer, gerade promovierender Zahnarzt: „Fürstenfeldbruck ist ein besonderer Verein und sicherlich konkurrenzlos im südbayerischen Raum. Die Vertragsverlängerung fiel mir insofern leicht. Ich freue mich auf ein weiteres intensives Jahr mit einem tollen Team, klasse Betreuern und herausragenden Fans. Ich bin mir sicher, dass wir auch nächste Saison voller Ambitionen durchstarten werden und ganz oben angreifen können.“

Team-Manager Marco Müller ist froh über die Verlängerungen: „Es war ein starkes Zeichen von ihnen, schon sehr früh als erste Spieler signalisiert zu haben weiter das Panther-Trikot tragen zu wollen. Seppi und Josy sind Eckpfeiler unseres Teams und übernehmen in schwierigen Situationen immer wieder Verantwortung.“