TSV Schongau vs. TuS FFB 21:29

Im Kampf um Platz 2 hinter dem designierten Meister aus Kempten-Kottern ging die Fahrt diesmal zum direkten Konkurrenten nach Schongau.
Das Hinspiel zu Hause geriet nach langer, deutlicher Führung in den letzten Minuten zur Zitterpartie und man zitterte einen 27:26-Sieg zum Schlußpfiff. Zudem musste man ohne nominellen Coach die Fahrt antreten. Entsprechend groß war der Respekt – aber durchaus auch das Selbstbewußtsein diesen Gegner schlagen zu können.

Nach kurzer Abtastphase kamen unsere Panther-Girls schnell ins Spiel und zwangen die Gastgeberinnen schon nach knapp 9 Minuten und einem 2:6-Zwischenstand zur ersten Auszeit. Kurzzeitig stand die Abwehr der Schongauer Mädels nun sicherer ohne dass sie den Rückstand entscheidend verkürzen konnten. In dieser Phase agierten die Panther-Mädels aber auch etwas zu hektisch und leisteten sich zu viele leichte Ballverluste. Mit einem Zwischenspurt setzten sich unsere Mädels aber noch vor der Pause ab und der Pausenstand von 11:14 war für die Gastgeberinnen noch geschmeichelt.

Die Mädels starteten dann auch wieder fokussiert und mit starker Teamleistung in die zweite Hälfte. Aus einer starken Abwehr vor einer hervorragend aufgelegten Lisa führte zielstrebiges Tempospiel Mitte der zweiten Hälfte zu einer komfortablen Führung. Wieder musste der Coach der Schongauerinnen eine Auszeit nehmen.

Unbeeindruckt zogen die Mädels ihr Spiel durch und eine angeordnete Manndeckung hatte eher den gegenteiligen Effekt. Mit acht Toren vorne hätte eigentlich Grund zur Beruhigung sein können, wäre da nicht das Hinspiel gewesen. Diesmal sollte das aber nicht passieren. Zwar konnte man die stärkste Rückraumspielerin nicht ganz ausschalten, aber im Angriff wurde selbst weiter konzentriert abgeschlossen und der souveräne Auswärtssieg unter Dach und Fach gebracht werden.

Nächste Woche kommen die Mädels von der HSG Isar-Loisach gegen die man im Fernduell mit Eichenau um Platz 2 beide Punkte einfahren sollte.