Die Panther wollen ihren beeindruckenden Lauf nach zuletzt 11:1 Punkten fortsetzen und auch das siebte Spiel in Folge ungeschlagen bleiben. Nächster Prüfstein ist dabei der TuS 04 Dansenberg. Der Aufsteiger aus Kaiserslautern steht momentan mit 9:25 Punkten lediglich auf dem 15.Tabellenplatz, hat sich aber noch lange nicht aufgegeben, wie die drei Winterneuzugänge – darunter zwei Junioren-Nationalspieler – verdeutlichen. Anwurf am Samstag ist wie gewohnt um 19.30 Uhr in der Wittelsbacher Halle – Trainer Martin Wild bangt nach Sebastian Meinzer auch um den zweiten etatmäßigen Halbspieler Alexander Leindl.

8 Siege, ein Unentschieden und lediglich 2 Niederlagen (17:5 Punkte) haben die Panther seit Anfang Oktober geholt. Mittlerweile stellen Korbi Lex und Co auch die zweitbeste Abwehr der Liga. Lohn der furiosen Aufholjagd ist Tabellenplatz 7 nach dem 17. Spieltag. Das Mittelfeld der Tabelle ist allerdings unglaublich eng zusammengerückt. Schielen weiter nach oben ist natürlich erlaubt, ebenso kann es aber auch schnell wieder nach unten gehen. Platz 4 und 10 trennt tatsächlich nur ein Pünktchen. Auf die Absteigsplätze sollte mit 8 Punkten Vorsprung eigentlich nichts mehr anbrennen.

Das anstehende Spiel gegen den TuS 04 Dansenberg scheint auf dem Papier eine Pflichtaufgabe zu werden. Der Schein könnte allerdings trügen. Zum einen weil Trainer Martin Wild neben Sebastian Meinzer – der mit doppelten Bänderriss im Sprunggelenk noch fünf bis sechs Wochen ausfällt – vermutlich auch Shootingstar Alexander Leindl ersetzen muss. Ihn plagt seit dem Spiel gegen Oftersheim eine Zerrung im Oberschenkel.

Zum anderen haben sich die Pfälzer in der Winterpause noch einmal namhaft verstärkt. Vor allem Junioren-Nationalspieler Marc-Robin Eisel auf Rückraum Mitte konnte mit 13 Toren in den ersten beiden Rückrundenspielen sofort überzeugen. Auf Rückraum Rechts stieß zudem mit Mislav Nenadic ein kroatischer Profihandballer neu zum Team. Rechtsaußen wurde mit dem portugiesischem Junioren-Nationalspieler Augusto Aranda neu besetzt. Vor der Saison wurden mit Abwehrchef Christopher Klee und Jan Claussen (RL) bereits zwei herausragende 3.Liga Spieler vom TV Hochdorf abgeworben. Dementsprechend groß ist bislang auch die Enttäuschung beim TuS, dass man derzeit auf einem Abstiegsplatz steht. Die Erwartungshaltung war eine ganz andere. Der ein oder andere Experte hatte sie sogar der Spitzengruppe der Liga zugerechnet.

Im Hinspiel mussten die Panther ihre wohl – im wahrsten Sinne – schmerzhafteste Niederlage der bisherigen Saison hinnehemen. Nach einer 21:13 Halbzeitführung kämpften sich die Pfälzer Tor um Tor heran und konnten im Schlussspurt sogar noch zum 30:33 vorbeiziehen. Eine Niederlage, die die Panther aufgrund ihrer fragwürdigen Entstehung noch heute wurmt.

Bereits um 17.00 Uhr kommen eingefleischte Pantherfans auf ihre Kosten. Dann tritt die zweite Garde gegen Nachbar SC Oberpfaffenhofen/Germering zum Derby an. Team III spielt um 15.00 Uhr gegen den TSV Mindelheim.