Am Samstag stieg die männliche A-Jugend in die Bayernliga-Qualifikation ein. Ziel war es, mindestens Zweiter zu werden und damit in der nächsten und letzten Runde wieder um die Bayernliga mitspielen zu können und in jedem Fall für die Landesliga qualifiziert zu sein.
Wie in jeder Qualifikationsrunde hatte man eine große Wundertüte vor sich. Wie stark sind die neu zusammengesetzten Jahrgänge? Wie schlagen sich die Gegner, die man bislang noch überhaupt nicht kannte?
Gleich im ersten Spiel trafen wir auf den – zumindest von der Papierform und wie sich am Ende herausstellte tatsächlich – stärksten Gegner, den gastgebenden TSV Herrsching. Es entwickelte sich ein schnelles, faires und enges Spiel. Leider ließ die Chancenauswertung auf unserer Seite etwas zu wünschen übrig, sodass sich unsere Jungs am Ende knapp mit 14:15 geschlagen geben mussten. Ab jetzt war die Mannschaft unter Zugzwang, da ein weiterer Punktverlust das angestrebte Ziel schon stark gefährdet hätte.
Gegner im nächsten Spiel war der TSV EBE Forst United. Wir kennen die Ebersberger aus mehreren Freundschaftsspielen als spielstarke Mannschaft und waren also vorgewarnt. Die Jungs gaben deshalb von Anfang an richtig Gas und konnten das Spiel ungefährdet mit 20:14 für sich entscheiden.
Der nächste Gegner war die HSG Lauingen-Wittislingen. Die Schwaben haben eigentlich nur das Ziel, sich für die ÜBOL zu qualifizieren, sind aber als Zweitplatzierte im LL-Quali-Turnier in die Bayerliga-Quali reingerutscht. Die äußerst sympathische Truppe konnte einem fast leidtun, als sie von den Jungpanthern beim 19:3 förmlich überrollt wurden.
Der letzte Gegner war der SB Chiemgau Traunstein. Nachdem die Chiemgauer völlig überraschend Ebersberg bezwingen konnten, ergab sich noch einmal ein kleines Endspiel, da beide Mannschaften mit 4:2 Punkten in die Partie gingen. Ausgehend von den Ligen, in denen die beiden Teams in der letzten Saison gespielt haben, sollte dies aber eine eindeutige Angelegenheit zugunsten der Jungpanther sein. Dennoch kamen die Jungs anfangs nur relativ schwer ins Spiel und mühten sich bis zur Halbzeit auf einen 8:4 Vorsprung. In der zweiten Halbzeit brachen dann aber alle Dämme, als vor allem über schnelles Konterspiel am Ende ein 20:8 auf der Anzeigentafel stand.
Damit war der zweite Platz und folglich auch das Mindestziel Landesligaqualifikation erreicht. Mal sehen, ob in zwei Wochen noch mehr drin ist …
Herrsching 4

Herrsching 3

Herrsching 2

Herrsching 1

Herrsching 8

Herrsching 7

Herrsching 6

Herrsching 5