So könnte man das letzte Punktspiel der Brucker Handball Damen gegen den Lokalrivalen aus Alling beschreiben. Die beiden Punkte waren das große Ziel- als Revanche für die Blamage im Hinspiel. Der Aufstieg kam absolut überraschend als Geschenk dazu. Und zwar wird in der kommenden Saison die Bezirksklasse aufgelöst, so dass dort nur noch außer- Konkurrenz Mannschaften antreten. Daher spielen die Bruckerinnen- genauso wie die Allingerinnen in der Bezirksliga Ost.
Somit wurde das Saisonziel Aufstieg zwar punktemäßig nicht ganz erreicht –  am Ende rangiert der TuS auf dem 2. Platz aber die Bruckerinnen dürfen sich trotzdem über den Aufstieg freuen.
Aber jetzt zum Spiel. Die Bruckerinnen treten schon das 3. Spiel in Folge ohne ihre Torhüterin Regi an, dafür waren die Langzeiturlauberinnen Yassi und Franzi gut erholt wieder zurück.

Nachdem die Allingerinnen mit ihrer Spielweise den Bruckern gut bekannt waren wurden die letzten Trainingseinheiten auch speziell darauf eingestellt. Aber einige Schwächen in der Abwehr und technische Unsicherheiten im Angriff sorgten für einen schleppenden Start. Zwischenzeitlich lagen die Bruckerinnen sogar mit 4 Toren (5-9) zurück. Nach und nach stellten sich die Bruckerinnen besser auf die Angriffe ein, die Abwehr stand kompakter und so konnten sich die Brucker Damen auf einen 12-12 Halbzeitstand herankämpfen. Das Derbys hitzig sind liegt in der Natur der Sache aber die Spielweise von beiden Teams kann durchaus als robust bezeichnet werden, was von beiden Trainern (beide selbst Schiedsrichter) auch durchaus bemängelt wurde. Leider wurde dies von den beiden jungen Schiedsrichtern kaum geahndet, so dass sich beide Mannschaften auch in der 2. Hälfte nichts schenkten.
Dabei überzeugten und überraschten die Bruckerinnen mit schönen und schnellen Spielkombinationen wobei auch die eine oder andere Spielerin selbst überrascht war. Besonders Alessa, Michi K. und Vroni konnten die Lücken sehr gut nutzen. Auch die beiden Heimkehrerinnen Yassi und Franzi konnten trotz Schmerzen absolut überzeugen und zeigen, dass sie im Urlaub nicht nur faul in der Sonne gelegen haben.
Die Abwehr wurde durch die Andi zusammengehalten, die durch ihre diversen Blockaktionen die Allingerinnen zur Verzweiflung brachten zusammen mit der Sandra auf der Spitze konnten sie das Spiel der Allingerinnen häufig unterbinden. Damit endete das Spiel am Ende hochverdient 26-24 für den TuS.

Als Fazit für die Saison bleibt, dass noch viel Arbeit vor uns ist –  aber schon gute Ansätze da sind. Wenn auch unsere Langzeitverletzte Barbara wieder fit ist, können sich die Mädels von Klaus Schmid auf Ihre erste Bezirksligasaison vorbereiten.

Für den TuS spielten: Carina (Tor), Lena, Michi K (6/1), Sandra (1), Franzi (3), Michi S, Yassi (2), Andi (1), Sabine (2/1), Alessa (5), Linda (1), Vroni (5)