Über das Spiel am Sonntag, dem 29. Januar 2017, welches die Jungpanther vom TuS Fürstenfeldbruck zum TSV Simbach an den Inn und in die wunderbare Simbacher Turnhalle führte, lässt sich aus Brucker Sicht wahrlich nur in den höchsten Tönen schwärmen.

Hier wurde allen Anwesenden exzellenter Jugendhandball von beiden Mannschaften geboten, auch wenn es für sämtliche Akteure selten mehr als 60 Sekunden am Stück möglich war, Handball zu spielen. 20 Zeitstrafen, 13 Siebenmeter, zig gelbe und eine rote Karte hatten nämlich die Schiedsrichter mit in ihrem Reisegepäck. Aus diesem Sammelsurium an Strafen würde der normale Handballkundige eigentlich eine sehr ruppige Partie herauslesen – aber mitnichten. Die Partie wurde von beiden Mannschaften weitgehend sehr fair gespielt und ab und an durfte eben mal einer mit erstauntem Blick und reichlich Diskussionspotential für zwei Minuten auf seiner Spielerbank ausruhen. So entwickelte sich aber auf beiden Seiten eine Partie, in der oftmals bei nur vier/fünf anwesenden Spielern pro Mannschaft richtig Bewegungsfreiheit herrschte.

Das Brucker Team war von Beginn an hellwach und vom Trainer-Team Erntl/Eberhard hervorragend eingestellt. Über die Spielstände 1:4, 5:9 und 7:11 behielten sie von Anfang an die Nase vorne und gingen mit einem 10:12 zum Pausentee.

Auch als in der zweiten Spielhälfte das Schiedsrichtergespann die Jungpanther des Öfteren auf nur vier Feldprotagonisten reduzierte, ließen sich die verbliebenen Spieler davon nicht verunsichern. Im Gegenteil: Gerade in diesen Situationen blieben sie ruhig, zogen ihr Angriffsspiel durch viele Verlagerungen sehr variabel auf und setzten dem Ganzen dann meist mit einem Tor noch die Krone auf. Besonders Niklas lief in diesen Momenten zur Höchstform auf und brachte seine Mitspieler, wenn er nicht gerade selbst durch die Simbacher Abwehr „schlüpfte“, in phänomenale Wurfpositionen.

Obwohl alle Spieler heute bei dieser meisterschaftsentscheidenden Partie alles gegeben und sich alles abverlangt hatten, war „Mann des Tages“ eindeutig Torhüter Korbinian. Mit 30 gehaltenen Bällen (davon zwei Siebenmeter) erreichte er in diesem Match eine 53%ige Haltequote. Dies war in der Tat eine Weltklasse-Leistung! Das fanden sowohl Trainer als auch Teamkollegen, die am Ende des Spiels (27:31) gar nicht genug davon bekamen, ihren Torwart zu beglückwünschen.

Bedanken möchte sich das TuS-Team vor allem bei den Spielern, Trainern und Fans des TSV Simbach für ihr Verhalten nach dem Spiel. Selten haben wir erlebt, dass unsere Handballer vom Gegner so gelobt und ihnen, trotz der eigenen Niederlage, herzlich zum Sieg gratuliert wurde. Hochachtung vor einem so großen Sportsgeist! Wir hoffen, es ist uns am Ende der Saison vergönnt, zusammen mit Euch noch ein Highlight zu erleben!

Es spielten:
Alex (1), Domi G. (4), Domi W. (5/2), Juli (2), Loris, Niklas (7), Phillip (3), Sebi, Tim (9/3), Zachi und ein Wahnsinns-Korbi im Tor

DSC_0034

DSC_0036

DSC_0077

DSC_0091

DSC_0110

DSC_0114

DSC_0165