Jetzt gibt es kein Verschnaufen mehr – eine Woche nach der Galavorstellung gegen Köndringen/Teningen wartet bereits das nächste echte Endspiel um den Klassenerhalt auf die Panther. Sie reisen zu den MadDogs nach Neuhausen/Filder. Anpfiff ist um 20.00 Uhr in der Egelsee Sporthalle, Rupert-Mayer-Str. 74.

Der hochverdiente 32:28 Heimsieg vergangene Woche gegen eine starke breisgauer Mannschaft hat den TuS-Youngstern wieder alle Möglichkeiten eröffnet. Mit nunmehr 22:32 Punkten stehen sie nun punktgleich (aber Dank des gewonnenen direkten Vergleichs) vor Rödelsee auf dem anvisierten 13.Tabellenplatz. Nur zwei  Punkte liegen sie hinter Balingen/Weilstetten II (bei einem Spiel mehr) und Herrenberg. Viel Zeit zur Freude und zum Luft holen blieb allerdings nicht. Die Vorbereitungen auf den nächsten Kracher auf dem Weg zum Klassenerhalt laufen auch Hochtouren. Neuhausen/Filder lautet am drittletzten Spieltag die schwere Aufgabe am kommenden Samstag. „Besondere Spiele, erfordern besondere Maßnahmen“, sagt TuS-Trainer Martin Wild und hat erstmals vor Abfahrt am Samstag Mittag noch eine zusätzliche Taktikeinheit samt Videostudium angesetzt.

Seit vergangenem Spieltag steht auch rechnerisch fest, dass Neuhausen den Gang zurück in die baden-württembergische Oberliga antreten muss, trotzdem warnt der Panther-Coach eindringlich:  „Neuhausen hat eine tolle Mannschaft und schon viele beeindruckende Spiele abgeliefert. Es ist eine charakterlich gefestigte Mannschaft und sie werden sich ganz sicher nicht hängen lassen. Der Tabellenstand spiegelt nicht ihr wahres Leistungsvermögen wieder. Es ist ein völlig offenes Match. Wir müssen das Spiel mit vollster Intensität führen, wollen wir nicht wieder hinter Rödelsee zurückfallen.“ Ob sich der Trainer da tatsächlich Sorgen machen muss, bleibt abzuwarten. Der Wille und die Leidenschaft in der Mannschaft sind immer wieder beeindruckend. Auch vergangene Woche war es wieder der entscheidende Faktor. Das Team von Trainer Martin Wild wirkt momentan wie beseelt vom tatsächlich möglichen Klassenerhalt. Erstaunliche 9:5 Punkte konnten zuletzt eingefahren werden.

Die Personlasituation indes ist allerdings einmal mehr äusserst angespannt. Dubravko Grgic wird weiterhin mit Rückenbeschwerden fehlen. Und noch eine Hiobsbotschaft erreichte die TuS-Verantwortlichen Mitte der Woche. Andi Knorr – momentan zweiterfolgreichster Torschütze im Team – wird aufgrund einer Entzündung im Arm nicht spielen können. Damit ist die gefürchtete Flügelzange mit Marcus Hoffmann nun endgültig gesprengt. Da auch der zweite Rechtsaussen Korbi Sparn berufsbedingt nicht mitfahren kann, werden sich Routinier Ben Gogger (35) und Youngster Alex Leindl (17) die Aufgabe teilen.