Das erste Spiel der Brucker Damen 2015 sollte sehr verheißungsvoll werden.

Nachdem es nun hieß, jedes Spiel der Rückrunde zu gewinnen, hatten die Ladies des TUS sprichtwörtlich „Schaum vorm Mund“, wie es Trainer Klaus Schmid ausdrückte. Der Druck auf ihren Schultern war immens groß und es fehlten die „Oldies“ der Mannschaft.

Diesbezüglich war es keine leichte Aufgabe für unsere „Mädels“ mit dem TSV Murnau in die Rückrunde zu starten. Das Hinspiel war kein „Zuckerschlecken“ und wurde unentschieden ausgetragen.

Doch was war nun DAS?!

Die Weihnachtsferien bekamen unseren Ladies eindeutig nicht gut! Sie spielten wie die Gänse und Enten, welche sie während der Feiertage vertilgten! Am Ball klebte noch der Zucker der weihnachtlichen Süßigkeiten, so dass es sehr schwer war, diesen unter Kontrolle zu halten.

Auch Murnaus Torhüterinnen hatten wohl noch Weihrauch ums sich und das Tor gehüllt, da es einfach nicht getroffen wurde.

Dies und der Druck auf ihren Schultern wäre eine Begründung für die heutige Spielweise.

 

Die ersten 10 Minuten waren voll Motivation und beide Mannschaften schenkten sich nichts. Der TSV Murnau konnte während der ersten Hälfte auf 4:9 davon ziehen. Ein Neujahrslichtblick auf Brucks Seite – sie kamen auf ein 8:9 heran und ließen die Gegnerinnen bis zur Pause wieder auf ein 9:14 davon und in die Kabine ziehen. Kurzum „der Wille war da, doch er konnte nicht umgesetzt werden“, so FFB´s Trainer.

Einzig positiv ist Brucks Torhüterin mit tollen Paraden sowie die Willensstärke der Mannschaft durch aggressives Spielverhalten und dies als: „ziemlich hart, teilweise überhart“ (Trainerin TSV Murnau Anja Umstadt) der Gegner empfunden wurde. Doch der richtige Moment im Abwehrspiel wurde immer wieder verpasst, so dass die Damen Fürstenfeldbrucks einige unnütze Verwarnungen und Zeitstrafen in der ersten Halbzeit kassierten.

Die erste Halbzeit erinnerte an eine mittlerweile vergessene Spielweise Fürstenfeldbrucks und ließ auf eine bessere Zweite hoffen.

 

Gerügt und motiviert startete FFB in die zweite Halbzeit. Doch auch hier waren es nur die ersten Minuten! Die Damen Brucks kämpften sich auf 12:14 heran. Doch gegen die Taktik des TSV Murnau konnten sie nicht Stand halten. Murnau stellte sich im Vorfeld auf Fürstenfeldbruck ein und nahm eine Spielerin durch Manndeckung heraus. Diese Taktik sollte aufgehen und ist „gut gelungen“, so Anja Umstadt (Trainerin TSV-Murnau).

Der TSV erweiterte den Vorsprung auf 13:20 und konnte diesen bis zum Schlusspfiff auf 18:27 erweitern. Die Fehler vermehrten sich während der zweiten Halbzeit auf beiden Seiten. Unkonzentriertheit und dadurch entstandene Fehlpässe, Fehlwürfe und Fehlentscheidungen summierten sich. Es gewann letztendlich die bessere Mannschaft auf dem Spielfeld.

 

Die Damenmannschaft des TuS FFB zeigte heute eine vergangene Spielweise, welche seit Beginn der Saison 2014/2015 mit viel Fleiß und Schweiß aufgearbeitet und kontinuierlich verbessert wird!

Zusammengefasst war dies nicht die aktuelle Leistung der Fürstenfeldbrucker Damenmannschaft!

 

TuS FFB: R. Bals, B.Schwojer 3(1),V. Reichlmayer 2, J. Braumiller, L. Brychta 1, A. Rauch 1, C. Kistler 3, Y. Wimmer, M. Kern (2), F. Pleil 1, S. Schwojer 5, J. Hammer